AA

Die ZiB-Redakeure wehren sich

Wien - Die apa zitiert den ÖVP-nahen Publikumsrat Hans-Paul Strobl mit den Worten: Der Inhalt der ZiB-Sendungen sei „eine Schande für den ORF und für unser Land“.

Die Redakteure der ZiB weisen diese Behauptung auf das Schärfste zurück: Die neu gestalteten ZiB-Sendunge werden vom Publikum wie auch Medienkritikern überwiegend positiv beurteilt.

Die Journalisten der ZiB-Redaktion werden jedenfalls weiterhin jeden Tag versuchen, in den Sendungen möglichst unabhängig, objektiv und vollständig zu berichten. Dafür braucht es keinerlei Zwischenrufe – von welcher politischer Seite auch immer.

Der Vorwurf Strobls, der ORF wage keinen Blick über den Tellerrand hinaus, läßt sich leicht entkräften: Die tägliche Auslands-Berichterstattung in den ZiB-Sendungen und Magazinen wie „Weltjournal“ sind der klare Beweis des Gegenteils.

Und die Bezeichnung von ORF-MitarbeiterInnen als „Sprechpuppe“ richtet sich von selbst.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Die ZiB-Redakeure wehren sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen