Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die X Challenge ist im Anflug

Besondere Herausforderung für Lauffanatiker: Schanze hinauf heißt es am 28. April in Tschagguns.
Besondere Herausforderung für Lauffanatiker: Schanze hinauf heißt es am 28. April in Tschagguns. ©X Challenge Montafon 2018
Am 28. April findet in Vorarlberg, in Anlehnung an den Red Bull 400 hillclimb, auf der Schanzenanlage im Nordic Center in Tschagguns die Premiere der X Challenge statt.
So steil wird die X-Challenge
NEU

Ein ganz besonderer Lauf, der die rund 350 Meter hinauf zum Anlaufturm führt – mit einer 87-prozentigen Steigung im Anlauf und mit über 80 Prozent unterhalb des Schanzentisches. Während ein Springer laut Geschäftsführer Elmar Egg rund 4,5 Sekunden im Anlauf ist, dann sechs in der Luft und nach gesamt 20 Sekunden den Sprung beendet hat, werden die Schnellsten in der Gegenrichtung rund drei Minuten brauchen. Das jedenfalls glaubt Bergläufer Jakob Mayer, der bei der Eventvorstellung als Erster den Auslauf erklomm. Zumal der 27-jährige TS-Dornbirn-Leichtathlet bereits Erfahrungen bei Red-Bull-Veranstaltungen hinter sich hat. Zuletzt bei der WM in Titisee belegte er Platz drei und auch in diesem Jahr startet Mayer bei der WM in Bischofshofen. Und was sagt er zur X Challenge im Montafon? „Eine coole Sache. Das sollte nicht unterschätzt werden, oben kann es recht zäh werden.“ Er hofft jedenfalls auf viel Konkurrenz beim Premieren-Event.

Zwei Läufe sind garantiert

Rund 200 Einzelstarter und 50 bis 100 Staffeln erwarten die Veranstalter in Person von Hans-Peter Ess und Günter Ernst. Der Unterschied zu den Red-Bull-Veranstaltungen, so erklärt Rennleiter Ernst, sei neben der Unterteilung Einzel und Staffel (Dreierteams), auch die garantierten zwei Läufe. Das hängt mit dem Modus, der Vorläufe vorsieht, zusammen. Und dies sowohl für all jene, die eine Runde weitergehen als auch für alle anderen. „Wir nennen es B-Bewerb, in dem wir ebenfalls Sieger küren.“ Wichtig: Das Mindestalter aller Teilnehmer beträgt 16 Jahre. Für die Sicherheit der Teilnehmer wird neben einem Notarzt auch die Bergrettung mit 20 Mann vor Ort sein.

Zeitplan für die X Challenge

x-challenge-plan
x-challenge-plan

Für die Besten allerdings gibt es nicht nur zwei Startplätze für die Red-Bull-WM in Bischofshofen zu gewinnen, auch die schnellste Zeit wird prämiert. So wird Hauptsponsor Mercedes dem oder der Tagesschnellsten für ein halbes Jahr ein Auto aus der neuen X-Klasse – laut Johann Egger, Geschäftsführer Schneider Automobil GmbH, im Wert von rund 40.000 Euro, zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stellen. Somit wird die X-Challenge zu einer doppelten Challenge: Entweder Gesamtsieg und WM-Teilnahme oder schnellste Zeit und für sechs Monate einen Mercedes-Pick-up fahren.

Anmeldungen für die X Challenge am 28. April im Nordic Center in Tschagguns sind unter www.xchallenge.at möglich.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schruns
  • Die X Challenge ist im Anflug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen