Die Vielfalter waren in Ludesch

die Vielfalter bei der Arbeit
die Vielfalter bei der Arbeit ©Johanna Kronberger
Im Rahmen der Vielfalterwoche, die von 17. bis 23. Juli stattfand, haben 14 Freiwillige im Natura 2000 Gebiet Ludescherberg wichtige Entbuschungsarbeiten erledigt. 
nicht nur Arbeit sondern auch Vergnügen

Die Vielfalterwoche ist ein Naturschutzcamp, das vom Land Vorarlberg finanziert wird. Das Ziel ist es mit Freiwilligen wichtige Naturschutzarbeiten in den Natura 2000 Gebieten des Landes zu verrichten. Die Vielfalterwoche fand das zweite Mal unter dem Motto “Ich bin ein Vielfalter” statt. Mit dabei waren 14 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich und Deutschland. Für Kost und Logis arbeiteten sie eine Woche lang für die Natur. Als Stützpunkt diente uns die Wendelinshütte des Alpenvereins Hohenems in Schuttannen. Gearbeitet wurde in den Natura 2000 Gebieten Klostertaler Bergwälder, Rheindelta, Bangs-Matschels und am Ludescherberg.

Am Donnerstag dem 21. Juli machten die Vielfalter dann Station am Ludescherberg. Zuerst gab es eine kleine Führung durch das Gebiet mit der Gebietsbetreuerin Johanna Kronberger. Danach ging es an die Arbeit. Die erste Aufgabe bestand darin in einer verbuschten Streuwiese die Gehölze zu entfernen, um eine weitere Verbuschung entgegenzuwirken und eine Bewirtschaftung wieder zu ermöglichen. Noch vor der Arbeit konnte in der Fläche die seltene Sumpfgrille gefunden werden. Nach einer kurzen Mittagsjause gings dann zum oberen Ludescherberg. Dort wurden mit Jürgen Burtscher die Waldränder zurück geschnitten, um der Magerwiese mehr Raum zu geben. Als Belohnung gab es dann zum Abschluss des Tages Käsknöpfle im Henslerstüble.

Wir danken den Vielfaltern für ihre wichtige Arbeit am Ludescherberg.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ludesch
  • Die Vielfalter waren in Ludesch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen