AA

Die VEU will Revanche von den Bulldogs

Der EC Dornbirn muss im Rahmen der Eishockey-Nationalliga in Feldkirch antreten, der EHC Lustenau empfängt Zell am See.

Die 14. Runde der Eishockey-Nationalliga bringt heute zwei spannende Partien ins Ländle: In der Feldkircher Vorarlberghalle empfängt im Derby die FBI VEU den EC hagn_leone Dornbirn, in Lustenau treffen mit dem EHC Oberscheider und Zell am See die zwei Teams der Stunde aufeinander.

Die Teams der Stunde

Die Lustenauer Eislöwen haben nach einem Durchhänger zuletzt gegen Dornbirn, Feldkirch und in Salzburg drei “Dreipunkter” in Folge gefeiert, während Zell mit Heimsiegen gegen Dornbirn, Innsbruck oder am Wochenende gegen Feldkirch aufhorchen ließ. Allerdings sind die Eisbären auf fremdem Eis nicht so erfolgreich: Der einzige Sieg gelang in der Rheinhalle gegen den EHC Bregenzerwald, in Innsbruck (0:10) oder Dornbirn (3:7) kassierte man mächtige Schlappen. Lustenau gewann das erste Duell beim Saisonauftakt auswärts 4:3, allerdings haben die Salzburger seitdem mit Legionär Ben Gingerich und Stefan Wiedmaier zwei starke Stürmer dazubekommen. “Die Eisbären sind das unberechenbarste Team der Liga”, so EHC-Coach Kurt Steinwender, “aber wenn wir unser Spiel der letzten Zeit spielen, haben wir gute Chancen.”

Ein heißes Derby

Das Derby in der Vorarlberghalle ist ebenfalls eine völlig offene Partie: Die VEU kassierte nach einem Lauf von fünf Siegen in Folge zuletzt wieder zwei Niederlagen (3:4 in Lustenau, 1:4 in Zell), während Dornbirn mit der 7:3-Gala gegen Zell wieder zu alter Form aufzulaufen schien. Zudem konnten sich die spielfreien Bulldogs am Wochenende ausruhen und sind heiß auf die heutige Partie. VEU-Abwehrchef Michael Lampert hofft trotz des Ausfalls des Finnen Markku Vuorisalo, dass nicht nur die Chancenauswertung besser wird: “Bei den letzten zwei Niederlagen sind wir auch defensiv nicht gut gestanden – das muss besser werden.” Der Sieger des schwedischen Trainer-Duells – Bengt Ericsson dirigiert Feldkirch, Peter Johansson die Messestädter – winkt Platz vier, Letzterer freut sich aufs Spiel: “Wir haben fast alle Leute wieder an Bord, spielen mit vier Linien – das wird sicher eine spannende Partie.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Die VEU will Revanche von den Bulldogs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen