Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die VEU behielt erneut die Oberhand

Die Abwehr der VEU Feldkirch ließ nur einen Gegentreffer zu
Die Abwehr der VEU Feldkirch ließ nur einen Gegentreffer zu ©Stiplovsek
Auch im zweiten Derby innerhalb weniger Tage ging die VEU Feldkirch im Duell gegen den EHC Lustenau als Sieger vom Eis. Die 3348 Zuschauer in der Vorarlberghalle sahen einen 2:1-Erfolg der Lampert Cracks. Der EC Dornbirn siegte in Zell klar 6:2.
VEU Feldkirch vs. EHC Lustenau

Der EHC Palaoro Lustenau dominiert gegen die FBI VEU Feldkirch 60 Minuten das Spiel geht am Ende aber wieder leer aus.  In einem schwachen Startdrittel mit einem deutlichen Chancenplus auf Lustenauer Seite konnten beide Teams ihre Gelegenheiten nicht nutzen. 

Im Mittelabschnitt dominierte die Cracks des EHC Palaoro Lustenau dann noch deutlicher das Spielgeschehen, konnten aus der Überlegenheit aber lediglich einen Treffer erzielen. Benjamin Staudach (33.) brachte die Gäste hoch verdient in Front.  Im Schlussabschnitt reichen der Heimmannschaft aber zwei Powerplaymöglichkeiten um durch Tore von Rodi Wade Short (43.) und Johannes Hehle (53.) die Partie zu drehen und so die 3 glücklichen Punkte erneut einzufahren.

Bulldogs feierten Auswärtserfolg

Die Zeitmessung in der Eishalle Zell am See zählte gerade einmal 65 Sekunden, ehe die Dornbirn Bulldogs zum ersten Mal im neuen Jahr für Torjubel in der Nationalliga sorgten. Daniel Fekete (2.) brachte die Scheibe im Gehäuse der Eisbären unter, beendete die Torsperre von Walter Bartholomäus nach 133 Minuten. Bis zum ersten Seitenwechsel konnte der Vizemeister den Vorsprung durch einen Treffer von Christofer Löfberg (8.) zwar auf 2:0 erhöhen, verpasste es jedoch in einem fünfminütigen Powerplay die Partie frühzeitige zu entscheiden. Im Mitteldrittel suchten die Vorarlberger die Entscheidung. Sean Selmser (25., 27./PP1) erwies sich als Garant, stellte die Zeller Eisbären mit zwei weiteren Bulldogs-Treffern vorerst in die Ecke. 

Powerplay brachte Zell ins Spiel

Erst als Michael Kutzer die Kühlbox der Dornbirner hütete und ein weiterer Ausschluss angezeigt wurde, nutzten die Eisbären ihre doppelte numerische Überlegenheit und bezwangen Dornbirns Schlussmann Hannes Enzenhofer. Dem Treffer von Thomas Guggenberger (37./PP2) folgte nur 24 Sekunden später der nächste Streich durch Jan Nemecek (37./PP1). Dornbirn zeigte sich kaltschnäuzig, antwortete noch vor der Pausensirene mit dem fünften Treffer. Julian Grafschafter (38.) nutzte die Gelegenheit. Den 6:2-Sieg fixierte Stefan Häußle (60.) 11 Sekunden vor Spielende. Die Dornbirn Bulldogs feierten mit dem deutlichen 6:2-Sieg den ersten vollen Erfolg in der regulären Spielzeit seit über einem Monat.

Wälder empfangen Innsbruck

Am Mittwoch treffen die Wälder in der heimischen Eisarena auf den HC Innsbruck. Die Wälder wollen dabei ihre Torsperre durchbrechen und mit einer Top-Leistung und einem Punktegewinn ins neue Jahr 2012 starten.

2012 ist das Jahr der großen Veränderungen beim EHC-Bregenzerwald. In diesem Jahr kommt es zur Realisierung der Wäldarhalle und dem Umzug vom nostalgischen Openair Hockey in eine gesicherte und erfolgreiche Zukunft. Mit dem Spiel gegen Innsbruck und natürlichem dem angestrebten Punktegewinn, starten die Abschiedsmonate in Alberschwende. Die Nationalliga erlebt Ihre letzten Openair Spiele. Dieses Spektakel sollte sich niemand entgehen lassen.

Das Team ist bis in die Haarspitzen motiviert und will natürlich mit einem weitern Heimsieg gegen einen Top-Club die nächsten Punkte für eine erfolgreiche Play-off Qualifikation einfahren. Es ist alles angerichtet für ein tolles Eishockeyspektakel in der Eisarena. 

Beim EHC-B bangt man um den erkrankten Henry Sandvik. Keven Gall fehlt weiterhin mit der schweren Schulterverletzung. Dominik Bereuter wird nach der langen Verletzungspause sein “Heim-Comeback” liefern.    

Beim Puckwurfspiel gibt es tolle Preise zu gewinnen. Die Verpflegungsstände haben offen und liefern kulinarische Highlights die es nur beim Open-Air Hockey gibt. 

Eishockey Nationalliga – 23. Runde: 

FBI VEU Feldkirch – EHC Palaoro Lustenau  2:1 (0:0, 0:1, 2:0)
Tore: Short (43./PP), Hehle (53./PP) bzw. Staudach (33.) 

EK Zeller Eisbären – EC hagn_leone Dornbirn 2:6 (0:2, 2:3, 0:1)
Tore: Guggenberger (37./PP), Nemecek (37./PP) bzw. Fekete (2.), Löfberg (8.), Selmser (25., 28./PP), Grafschafter (38.), Häussle (60.)

Am Mittwoch spielen:

EHC-Bregenzerwald – HC TWK Innsbruck “Die Haie” 
Eisarena Alberschwende, 19:30 Uhr

EC-KAC – ATSE Graz 
Stadthalle Klagenfurt, 19:15 Uhr 

Vienna Capitals Silver – Dab. Docler Dunaujvaros 
Eissportzentrum Kagran, 19:15 Uhr  

EHC Liwest Linz – ece Bulls Kapfenberg 
Eishalle Linz, 19:15 Uhr 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Die VEU behielt erneut die Oberhand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen