AA

Die Turnwelt zu Gast in Vorarlberg

Schwarzach - Vorarlberg heißt 21.064 SportlerInnen aus 56 Ländern herzlich willkommen! Heute beginnt die 13. Weltgymnaestrada, das weltgrößte Turnfest.

Ganz Vorarlberg ist auf die Betreuung der Teilnehmer der weltweit größten Breitensportveranstaltungeingestellt. So viele Länder wie diesmal gab es noch bei keiner Gymnaestrada. 56 teilnehmende Länder sind bedeutend mehr als vor vier Jahren in Lissabon, als gerade 46 Länder, und vor acht Jahren in Göteborg 39 Länder beteiligt waren. Das waren die bisher stärksten Teilnahmen. 82 Prozent der Sportler sind Mädchen und Frauen.

Es geht nicht um Rekorde

Bei der Gymnaestrada geht es nicht um Rekorde. Wohl fasst der Weltturnverband (FIG = Federation Internationale de Gymnastique) in seinen drei bereits ausverkauften FIG-Abenden gegen Ende der der Gymnaestrada die erfahrungsgemäß „kreativsten“ Gruppen zusammen, aber Punktewertungen existieren einfach nicht. Daran mag es liegen, dass manche Medien den sportlichen Spitzenleistungen, die geboten werden, nicht jenen Stellenwert einräumen, der der Gymnaestrada auf alle Fälle zustehen würde.

Die 13. Weltgymnaestrada findet von heute bis zum kommenden Samstag statt. Hauptaustragungsort ist Dornbirn. Hier kommt es heute um 16.15 Uhr zur glanzvollen Eröffnung im auf 30.000 Besucher erweiterten Stadion Birkenwiese, wo ansonsten höchstens um die 10.000 Besucher Platz finden. Der ORF überträgt im Fernsehen die zweite Hälfte der Eröffnung mit der rund 45 Minuten lang dauernden Show von 1900 Turnerinnen aus der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland und Vorarlberg. Anschließend folgen um 20.30 Uhr in den so genannten 26 „Nationendörfern“, also dort wo die Sportler übernachten, die Empfänge durch die Bürgermeister.

Eine geballte Kraft von 888 Aufführungen von 296 gemeldeten Gruppen folgt täglich von 9 bis 18 Uhr in acht Messehallen. Jede Aufführung dauert zehn bis 15 Minuten. Eintritt ins Messegelände: 25 Euro.

Einen dritten Schwerpunkt bilden 16 so genannte Nationen-Abende. Täglich um 18.30 Uhr und 21 Uhr treten innerhalb von 90 Minuten Gruppen einer bestimmten Nation im Messestadion Nr. 6 (4200 Besucher) und Messehalle 8 (Ernst-Mathis-Halle, 1400 Besucher) auf. Erstmals in der Geschichte der Gymnaestrada kommt es dabei zu einem Österreich-Abend (Montag, 9. Juli, 18.30 Uhr).

Auf überdachten Außenbühnen finden teils jeden, teils jeden zweiten oder dritten Nachmittag Aufführungen von Gruppen statt, die man nicht ausnahmslos in den Messehallen zu sehen bekommt. Zwei der Außenbühnen sind mit Geräten ausgestattet: Bregenz (Musikpavillon) und Wolfurt (Weberstraße). Weitere Außenbühnen stehen in Hard (Sporthalle am See), Höchst (Kirchplatz), Dornbirn (Marktplatz), Hohenems (Schlossplatz), Rankweil (Marktplatz) und Feldkirch (Gymnasiumhof).

Großgruppen in Lustenau

Die größten Gruppen sieht man im Lustenauer Reichshofstadion, das 6000 bis 7000 Besucher fasst. Zweimal während der Gymnaestrada kann man die Vorführungen von Gruppen zwischen 200 und 1100 Turnern bewundern: Dienstag, 10. Juli, 13 bis 17.30 Uhr, und Donnerstag, 12. Juli, 10 bis 15 Uhr. Der Montag, 9. Juli, ist für Proben reserviert.

Nicht zu vergessen ist auf die Übungsleiterforen am Donnerstag, 12. Juli, 9 bis 12.30 Uhr, und Samstag, 14. Juli, 9 bis 12.30 Uhr. Sie werden in jeweils acht Messehallen abgewickelt und vermitteln den Übungsleitern den neuesten Stand in der Trainerausbildung. Unterschieden wird in Theorie (Dauer 30 Minuten) und Praxis (30 oder 60 Minuten). Die Übungsleiterforen werden in englischer Sprache abgehalten. Sie sind für jeden zugänglich.

„Vorarlberg bewegt“ der Landesregierung wird mit einer eigenen Veranstaltung von Mittwoch bis Freitag vertreten sein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die Turnwelt zu Gast in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen