Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Tür steht offen

Die Einigung mit Hans Kogler ist ausgeblieben, doch die Tür steht weiter offen. Jedenfalls kann sich Austria-Lustenau-Präsident Hubert Nagel neue Verhandlungen im Jänner durchaus vorstellen.

“Wenn er will, kann er mittrainieren”, lautete das Angebot von Hubert Nagel nach den gescheiterten Verhandlungen. Seitens der Austria könne man sich jedenfalls vorstellen, im Jänner noch einmal zusammenzusitzen. Nun, so Nagel, liege der Ball bei Hans Kogler.

Im Gegensatz zum Ex-Bregenzer hätten der Deutsche Daniel Dobrowolski und der Jugoslawe Maric unbedingt bleiben wollen. “Dadurch sollen keine falschen Hoffnungen geweckt werden”, so Nagel, aber aufgrund der vielen verletzten Spieler habe man sich einfach noch eine Option offen halten wollen. Ob einer der beiden schließlich einen Vertrag erhält, hänge vor allem vom Zeugnis durch die sportliche Leitung ab. Eines jedoch will er vermeiden: “Ich will keinen aufgeblasenen Kader und mir so selbst den Handlungsspielraum einengen.”

Links zum Thema:
Bundesliga.at
Austria Lustenau

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Die Tür steht offen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.