Die Ski(s)passjagd als Begeisterungsturbo

Rankweil - Die Wintersaison steht vor der Tür und die Seilbahnen wollen mit einer Schnitzeljagd möglichst viele Vorarlberger für den Wintersport begeistern.
Die Ski(s)passjagd
Die Ski(s)passjagd im Video

Am 13. November startet die Ski(s)passjagd in ganz Vorarlberg. “Zu finden gibt es Gutscheine für Saisonkarten, Familienkarten, Tageskarten, genauso wie für Skiverleih oder Kässpätzlepartien”, erklärt der Fachgruppenobmann der Vorarlberger Seilbahnen, Wolfgang Beck. Insgesamt gibt es 250 Ski(s)pässe, die bis März im ganzen Land verteilt werden.

Auch mobil erreichbar

Die Standpunkte der Gutscheine werden nach und nach auf skispassjagd.vol.at veröffentlicht. “Sie sind aber immer an gut frequentierten, öffentlichen Orten versteckt. Gefährlich wird die Suche also nie”, so Beck. Auch auf dem Smartphone kann man dank mobiler Variante mitsuchen.

Finden, fotografieren und einlösen

Der Ablauf ist dabei denkbar einfach: Die grünmarkierten Stellen auf der Vorarlberg-Karte helfen dabei, die Verstecke zu finden. Rotmarkierte Stellen bedeuten, dass das Versteck bereits gefunden wurde. Wenn man einen Gutschein entdeckt, muss man mithilfe der Webapplikation ein Selfie mit Gutschein in der Hand hochladen und markiert so das Versteck als “gefunden”. Indem man im selben Fenster seine Daten angibt, löst man den Gutschein gleichzeitig auch ein und bekommt den Ski(s)pass per Post zugeschickt.

Vorarlberger für den Wintersport begeistern

Die Vorarlberger Seilbahnen erhoffen sich dadurch die Menschen im Land für den Wintersport zu begeistern und auch Regionenübergreifend die Lust an den Skigebieten zu wecken. Laut Beck sind die Verantwortlichen selbst schon gespannt wie diese innovative Idee bei den Vorarlbergern ankommt. Zum Start diesen Donnerstag sind bereits 40 Gutscheine verteilt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Die Ski(s)passjagd als Begeisterungsturbo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen