AA

Die Science Busters im Visier der Corona-Kritiker

Die Science Busters - Martin Puntigam (l.) und Martin Moder (r.) - im VOL.AT-Interview.
Die Science Busters - Martin Puntigam (l.) und Martin Moder (r.) - im VOL.AT-Interview. ©Screenshot VOL.AT
Durch ihren humorvollen Umgang mit Covid-19 wurden Corona-Kritiker auf die Science Busters aufmerksam. Mit VOL.AT sprachen die Kabarettisten über ihre Erfahrungen und den Umgang mit Kritikern.

Vor ihrem Auftritt beim Poolbar Festival in Feldkirch am Donnerstag haben die Science Busters Martin Puntigam und Martin Moder mit Joachim Mangard gesprochen. Bestimmendes Thema war natürlich die Coronakrise.

Neben ihrer Rückkehr auf die Bühne sprachen die Science Busters auch über Verschwörungstheorien zu Corona, ob man über den Corornavirus überhaupt Witze machen darf und wie viele Menschen tatsächlich "komplett neben der Spur" sind.

Die schrägste Verschwörungstheorie

Es gibt keine Tauben - Was das mit der Corona-Pandemie zu tun hat, erklären die Science Busters im Interview.

Darf man Witze über Corona machen?

Ernsthafte Krankheit und globale Pandemie - Wie viele Witze darf man da noch machen? Die Antwort fällt bei den Science Busters natürlich lustig aus.

Das ganze Interview zum Nachsehen

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg LIVE
  • Die Science Busters im Visier der Corona-Kritiker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen