Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Schulturnhalle im Gespräch

Schulturnhalle im Gespräch
Schulturnhalle im Gespräch ©VP Hörbranz
Bürgermeister Karl Hehle gibt Auskunft über den aktuellen Stand.
Die Schulturnhalle im Gespräch

Die Schulturnhalle wurde in den 60er Jahren erbaut und für die damaligen Zwecke der Schulen und Vereine eingerichtet. In den 60er Jahren waren die Sportarten Fußball, Schwimmen, Wandern und Kegeln die häufigste Freizeitbeschäftigung der Bürgerinnen und Bürger und auch auf die sportliche Betätigung in den Schulen wurde viel Wert gelegt. Die Sportarten und die dafür benötigte Infrastruktur haben sich im Laufe der letzten Jahre geändert, neue Sportarten sind dazu gekommen.

In den vergangenen Jahren wurde die Schulturnhalle im Vorhallenbereich auf die aktuellen Bedürfnisse mit einer Küche erweitert und eine neue Treppe als Fluchtweg gebaut. Als Ergänzung wurde im Rahmen der Mittelschulerrichtung eine weitere Turnhalle gebaut. Die Schulturnhalle ist unterirdisch mit der Volks- und Mittelschule verbunden.

Das Gebäude wird von unseren Mitarbeitern der Gemeinde-Gebäudeverwaltung laufend überprüft und instandgehalten. Die Sicherheitsüberprüfungen der Turngeräte finden regelmäßig durch den TÜV statt und stellen sicher, dass alle Geräte in einem einwandfreien Zustand sind und die Sicherheit aller Nutzerinnen und Nutzer gewährleistet ist.

Unsere Schulturnhalle ist voll funktionsfähig, gut ausgelastet und wird täglich von den Schülerinnen und Schülern und von verschiedenen Sport-Vereinen (Fußballclub, Ringer, Tischtennis, Turnerschaft, Sonntagskickern) sowie bei Großveranstaltungen (Weihnachtsmarkt, Ferienabschlussprogramm) genützt.

Aber, sie ist in die Jahre gekommen und soll saniert werden. Das wissen wir schon seit längerem. Daher wurde in den vergangenen Jahren eingehend geprüft, ob mit einem Abriss der Halle und einem Neu- und Erweiterungsbau im Rahmen eines Gesamtprojektes am jetzigen Standort das Auslangen getroffen werden kann. Es wurden mehrere Möglichkeiten erarbeitet und überprüft. Alle Varianten, die ausgearbeitet wurden, sind jedoch verworfen worden, weil sie wirtschaftlich und auch inhaltlich nicht mit einem vertretbaren Aufwand umzusetzen sind und nur die Bedarfe von einzelnen Gruppierungen erfüllt hätten und nicht die Bedarfe für alle Sportvereine und Schulen abdecken.

Eine Arbeitsgruppe, die eigens für die Turnhallenthematik eingesetzt wurde, hat in den vergangenen Monaten mehrfach getagt, verschiedene Dreifachturnhallen wurden besichtigt und die Standortfrage wurde beraten. Es wurde dann der Entschluss getroffen, eine neue Dreifachturnhalle auf einem anderen Gemeindegrundstück zu bauen und die Schulturnhalle nicht abzureissen sondern zu sanieren. Detail am Rande: Die Gemeinde hat sich im Nahbereich des Sportareals Sandriesel schon in der letzten Periode ein entsprechendes Grundstück sichern können. Dieser Standort soll nun überprüft werden.

Du möchtest noch weitere Informationen und tatsächliche Fakten? Dann melde dich am besten direkt bei Bürgermeister Charly Hehle.

#weilsumHörbranzgeht #nichtvermutensondernwissen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Die Schulturnhalle im Gespräch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen