Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die "schnellsten" Weltmeister

Bei seinem fünften WM-Gewinn hat Michael Schumacher den "Weltrekord" als schnellster Titelträger der Formel-1-Geschichte aufgestellt.

Der Deutsche überholte am Sonntag in Magny-Cours den Briten Nigel Mansell, den bisherigen Spitzenreiter dieser inoffiziellen Rangliste. Schumacher sicherte sich den Titel bereits im 11. von 17 Rennen und damit nach nur 64,7 Prozent der Saison. Mansell hatte die WM im Jahr 1992 im elften von 16 Rennen (68,7 Prozent) vorzeitig entschieden. Im Vorjahr hatte Schumacher die WM in Budapest, dem 13. von 17 Rennen (76,47 Prozent), gewonnen.

Die frühesten WM-Entscheidungen der Formel 1:

2002: Michael Schumacher (GER) – nach 11 von 17 Rennen/64,7 Prozent
1992: Nigel Mansell (GBR) – 11/16 – 68,7 Prozent
1963: Jim Clark (GBR) – 7/10 – 70 Prozent
1965: Jim Clark – 7/10 – 70 Prozent
1969: Jackie Stewart (GBR) – 8/11 – 72,7 Prozent
1971: Jackie Stewart – 8/11 – 72,7 Prozent
1952: Alberto Ascari (ITA) – 6/8 – 75 Prozent
1957: Juan Manuel Fangio (ARG) – 6/8 – 75 Prozent

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Die "schnellsten" Weltmeister
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.