Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Roten Teufel ziehen ins Final Four ein

©Alexandra Köß
ALPLA HC Hard gewinnt ÖHB-Cup-Viertelfinale in Bärnbach knapp mit 24:23

Im Viertelfinale des ÖHB-Cups setzte sich Pokalverteidiger ALPLA HC Hard am Sonntagabend beim Zweitligisten HSG REMUS Bärnbach/Köflach denkbar knapp mit 24:23 (13:11) durch. Die Roten Teufel vom Bodensee ziehen damit ins Final Four, das am 19. und 20. April ausgetragen wird, ein. Weitere Finalteilnehmer sind Bregenz, Krems sowie der Sieger aus Schwaz gegen Ferlach (Anm. Anpfiff 19 Uhr).

Nach dem 22:21-Auswärtserfolg gegen Westwien am Freitagabend zum Auftakt der Bonusrunde in der spusu LIGA in der Südstadt fuhren die Vorarlberger gleich weiter nach Graz. Dort bereiteten sich sie sich auf das Pokalspiel in Bärnbach vor.

Cheftrainer Klaus Gärtner musste gegen die Weststeirer erneut Kapitän Dominik Schmid (Schulter-OP) vorgeben. Nach einer raschen 3:0-Führung der Gäste brachte der Ex-Harder Deni Gasperov das Fusionsteam erstmals in Front.

Die ambitionierten Hausherren, die die Hauptrunde in der spusu CHALLENGE gewonnen haben, blieben nicht nur in den ersten 30 Minuten mit dem Pokalverteidiger aus dem Ländle auf Tuchfühlung.

Mit einer knappen 13:11-Führung verabschiedeten sich die Harder in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel legten die Roten Teufel durch zwei schnelle Tore von Lukas Schweighofer und Manuel Schmid zum 15:11 (32. Minute) nach.

Als Luca Raschle das 17:12 (39.) erzielte, schien der Widerstand der Hausherren gebrochen. Weit gefehlt: Acht Minuten später stand es plötzlich 18:18. Coach Klaus Gärtner nahm ein Timeout.

Doch die Hausherren blieben am Drücker, führten sechs Minuten vor Schluss mit zwei Toren. Dank etlicher Glanzparaden von Goalie Golub Doknic gewann Hard noch mit 24:23 und löste damit das Ticket fürs Final Four.

„Wir haben nach der Fünf-Toren-Führung zu viele Fehler gemacht. Als Max Hermann verletzt in der Abwehr ausfiel, haben wir komplett den Faden verloren. Die Halle hat gekocht und die Sensation gewittert. Am Ende verdanken wir wiederum unserem Torwart Golub Doknic den Sieg. Er hat fast 50 Prozent der Bälle gehalten,“ so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

In der Bonusrunde der spusu LIGA kommt es am Freitag (19 Uhr/LOALA1.tv) in der Sporthalle am See zum Schlagerspiel zwischen dem zweitplatzierten ALPLA HC Hard und Tabellenführer Moser Medical UHK Krems. Die Niederösterreicher führen die Tabelle der Bonusrunde mit 16 Punkten vor Hard (14), Graz (11), Bregenz (10) und Westwien (10) an.

Viertelfinale im ÖHB-Cup:

HSG Remus Bärnbach/Köflach – ALPLA HC Hard 23:24 (11:13), Sporthalle Bärnbach, SR Vranjes/Wenninger (Wien). Tore: Djurdjevic 10/1, Gasperov 5/2, Stojanovic 5, A. Bellina 1, C. Bellina 1, Wiesbauer 1 bzw. Raschle 6, Zivkovic 5, Zeiner 4/1, M. Schmid 3, Schweighofer 3/1, Zmavc 2, Knauth 1.

1. Bonusrunde in der spusu LIGA, Freitag (08. Feb.)

ALPLA HC Hard – Moser Medical UHK Krems, 19 Uhr (LOALA1.tv), Sporthalle am See, SR Posch/Stangl (Wien)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Die Roten Teufel ziehen ins Final Four ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen