AA

Die Raiffeisenbank Leiblachtal geht als „Regionalbank“ neue Wege

AR-Vorsitzender Prof. DI Wilhelm Köb, VDir. Gustav Kathrein und VDir. Hubert Gieselbrecht mit den Jubilaren Prok. Eugen Spieler und Bianca Koller (30 Jahre) sowie Manuel Nicolussi, Petra Wiest und Miriam Schelling (alle 10 Jahre).
AR-Vorsitzender Prof. DI Wilhelm Köb, VDir. Gustav Kathrein und VDir. Hubert Gieselbrecht mit den Jubilaren Prok. Eugen Spieler und Bianca Koller (30 Jahre) sowie Manuel Nicolussi, Petra Wiest und Miriam Schelling (alle 10 Jahre). ©Schallert
Hörbranz. Eine erfolgreiche Geschäftsbilanz und die Beschlussfassung für die Verschmelzung mit der Raiffeisenbank am Bodensee in Hard standen im Mittelpunkt der 124. Generalversammlung der Raiffeisen-Genossenschaft im Leiblachtalsaal in Hörbranz.
124. Generalversammlung der Raiffeisen-Genossenschaft im Leiblachtalsaal in Hörbranz

Innovativ und nachhaltig, die Raiffeisenbank Leiblachtal befindet sich weiterhin auf Erfolgskurs. So konnte der Aufsichtsrat-Vorsitzende Prof. DI Wilhelm Köb zusammen mit den beiden Vorstandsdirektoren Gustav Kathrein und Hubert Gieselbrecht sowie Dir. Mag. Michael Alge von der Raiffeisen-Landesbank auf ein erfreuliches Geschäftsjahr zurückblicken und der Versammlung ein sehr positives Betriebsergebnis präsentieren.

Eindrucksvolle Bilanz

Insgesamt verwaltete die heimische Bank per Jahresende 2017 ein Kundengeschäftsvolumen von rund 668 Millionen Euro. Die Bilanzsumme beträgt rund 396 Millionen Euro, die Ausleihungen haben eine Höhe von rund 330 Millionen Euro erreicht, und die Giro- und Spareinlagen belaufen sich derzeit auf rund 235 Millionen Euro. Hinter diesen beeindruckenden Zahlen stehen die kompetente Beratung und Betreuung der Kunden durch hochmotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Finanzbereichen sowie im Besonderen das Bekenntnis zum regionalen Lebens- und Wirtschaftsraum Leiblachtal.

Gemeinsam in die Zukunft

Seit über 120 Jahren ist die Raiffeisenbank für heute über 12.000 Kunden aus allen Leiblachtalgemeinden der willkommene und verlässliche „Nahversorger“ in sämtlichen Finanzangelegenheiten. Nun hat sich die Raiffeisenbank Leiblachtal auf ihrem Weg in die Zukunft entschlossen, eine Verschmelzung mit der Raiffeisenbank am Bodensee in Hard anzustreben.

Mit großer Mehrheit unterstützten die Mitglieder bei der Abstimmung diesen richtungsweisenden historischen Schritt. Gemeinsam will die neue „Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal“ ihre Kräfte bündeln und die künftigen Herausforderungen annehmen, als neue leistungsstarke Bank mit regionalem Charakter.

Kundennähe hat oberste Priorität

„Für unsere Kunden ändert sich wenig. Wir bekennen uns zu den Bankstellen vor Ort und können durch Spezialisierungen die persönliche Beratungsqualität noch verstärken. Auch die Mitarbeiter behalten selbstverständlich ihre Arbeitsplätze“, erklärte Vorstand Hubert Gieselbrecht. Es geht speziell um die Bewältigung der digitalen Herausforderungen und den weiteren Ausbau der guten Marktposition.

Mit der Raiffeisenbank am Bodensee und der Raiffeisenbank Leiblachtal haben sich zwei wirtschaftlich starke und gesunde Finanzhäuser zusammengeschlossen. Das gibt den Menschen und Unternehmen in der Region für die Zukunft Garantie und Sicherheit.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eichenberg
  • Die Raiffeisenbank Leiblachtal geht als „Regionalbank“ neue Wege
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen