AA

Die Prinzen flehen: "Zeigt die Bilder nicht!"

"The Witnesses in the Tunnel" heisst der Film, den der britische Sender "Channel 4" heute Abend ausstrahlt. Die letzten Minuten im Leben von Prinzessin Diana. Ihre Söhne möchten dies verhindern. 

Die Prinzen flehten den Sender “Channel 4” laut “Blick.ch” an, von seinem Vorhaben abzukommen. Heute Abend soll das umstrittene TV-Dokument ausgestrahlt werden: Ein Film über den Tod von Prinzessin Diana, die letzten Minuten im Leben der Königin der Herzen.

Bereits hatte im Vorfeld hatte dieses Vorhaben für rote Köpfe gesorgt. Denn im Film soll man Bilder der sterbenden Diana zeigen, wie sie mit Sauerstoff versorgt wird. Die Unfallbilder wurden in der Vergangenheit bereits in mehreren Ländern veröffentlicht, jedoch noch nie im britischen Fernsehen ausgestrahlt.

In die Diskussion mischten sich nun auch die Prinzen William und Harry ein. Öffentlich baten Sie den Sender: “Bitte zeigen Sie das nicht. Wenn Ihre Mutter in diesem Tunnel gestorben wäre, würden Sie wollen, dass das im ganzen Land im Fernsehen gezeigt würde?” Die Prinzen äußerten ihr Entsetzen über die Pläne des Senders. Dass solche Bilder ausgestrahlt würden, sei “unangemessen und zutiefst beunruhigend”. Damit würde ihre Würde verletzt und es zeuge von mangelndem Respekt gegenüber der Verstorbenen, sagten die Prinzen laut “Sun” weiter.

Doch trotz der Kritik aus dem Königshaus hält “Channel 4” an seinem Vorhaben fest. Der Sender wolle den Prinzen nicht Leid zufügen, heisst es auf der Internetseite des Kanals. Aber was gezeigt werde, sei die “bislang detaillierteste” Wiedergabe des Unfallhergangs. Ausserdem sei die Dokumentation “ausgewogen und gründlich recherchiert”. Und schliesslich seien auch Gesicht und Körper von Diana verdeckt.

“Channel 4” wird der Bitte der Prinzen wohl kaum nachkommen. Nach dem Film soll in einer Spezialsendung auch noch über den Film debattiert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Die Prinzen flehen: "Zeigt die Bilder nicht!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen