AA

Die MoJos: Eine multimediale Einheit

1995 wurde VOL.AT - Vorarlberg Online ins Leben gerufen, zwölf Jahre später die ambitionierte Multimedia-Einheit "MoJo".

Die MoJos (Mobile Journalisten, Anm. d. Red.) - war die erste volle multimediale Einheit im Haus von Russmedia. Integriert in die VOL.AT-Redaktion berichten die MoJos aus praktisch allen Ecken und Winkeln des Landes - und das nach Möglichkeit live.

"Auf nationaler Ebene arbeiten wir sehr gut mit der Österreichischen Presseagentur APA zusammen, die uns auch mit internationalen Meldungen versorgt", sagt VOL.AT-Chefredakteur Marc Springer. "Auch im Videobereich oder wenn es um multimediale Inhalte und Grafiken geht, beziehen wir diese in großem Ausmaß von der APA. Obwohl die APA natürlich auch die wichtigsten Meldungen aus Vorarlberg anbietet, war es uns immer schon ein Anliegen, dass wir in Form von Text, Bild und mit Videos unseren eigenen Geschichten produzieren und publizieren", führt Springer aus. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2007 auch die erste multimedial agierende Einheit des Landes gegründet. Damals noch mit einem Nokia N95-Handy in der Tasche, Laptop und einem für Datenübertragungen ausgestatteten gelben Mini Cooper waren die MoJos im ganzen Land unterwegs um von Unfällen, Bränden, Pressekonferenzen, Events sowie Land und Leuten zu berichten.

MoJo der ersten Stunde

Von der ersten Minute an mit dabei war Pascal Pletsch. „Als 2007 VOL Live gegründet wurde habe ich mich auf ein Inserat hin beworben. Gereizt hat mich die Vielseitigkeit des Berufs, das Arbeiten draußen und die Kombination aus Fotografie, Video und Schreiben.“  In den vergangenen 13 Jahren hat Pletsch schon einiges erlebt und von zahlreichen Wahlen auf verschiedenster Ebene berichtet, mit Bundeskanzlern, Landeshautleuten, Ministern, Oppositionsführern, Schauspielern und Stars Interviews geführt, unzählige Polizei-, Rettungs- und Feuerwehreinsätze miterlebt und vor allem auch die technologischen Fortschritte mitgemacht.

Durch die Digitalisierung hat sich auch die Arbeit eines MoJos verändert und erleichtert. Heute braucht es keine hoch komplizierte Übertragungstechnik mehr im Mini, sondern das können die MoJos mittlerweile alles mit dem Handy machen. Egal ob es um einen Livestream aus dem Landhaus, die Aufzeichnung eines Podcasts oder das Fotografieren geht: All das machen die MoJos heute mit ihren Handys.

Digitale Speerspitze

Die Mobilen Journalisten sind die digitale Speerspitze und experimentieren auch sehr viel. So wurden schon vor Jahren mit den ersten 360-Grad-Kameras Videos und Bildern experimentiert oder auch Drohnen eingesetzt.

Pascal Pletsch mit Pamela Rendi-Wagner.

Pletsch erinnert sich im VOL.AT-Gespräch aber auch an seinen bisher heftigsten Einsatz zurück. "Das war sicher der Brand des Vinzenzheims in Egg. Ich war gerade mal seit fünf Monaten ein MoJo, als diese Tragödie passierte. Was ursprünglich nach einem Routineeinsatz – nach einem Zimmerbrand – aussah, entpuppte sich rasch zu einer schrecklichen Tragödie. Ich war einer der ersten Journalisten überhaupt vor Ort und die ersten Bilder nach dem Eintreffen ließen bereits schlimmes befürchten. Ich werde wohl nie die Bilder vergessen, nach solchen Einsätzen kann man sicherlich nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“, blickt Pletsch abschließend zurück. (VOL.AT)

Podcasts

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • 25 Jahre VOL.AT
  • Die MoJos: Eine multimediale Einheit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.