AA

1:3-zurück, aber Wälder siegen im Derby gegen Lustenau

©Stiplovsek
Sechster Erfolg in Serie für EC Bregenzerwald. Trotz Zweitore-Rückstand bleiben Lipsbergs und Co. auf der Siegerstraße und gewinnen 5:3!
Bilder B-Wald vs Lustenau
NEU

Liveticker mit Daten, Fotos, Videos vom Spiel B-Wald vs Lustenau

Mario Kleber/ECB/ In einem nervenaufreibenden Ländleduell setzten sich Kapitän Daniel Ban und sein Team gegen den EHC Lustenau durch. Die Gäste hatten bis zum letzten Spielabschnitt die Führung inne, mussten sich schlussendlich aber mit 5:3 geschlagen geben. Mit dem sechsten Sieg in Folge liegen die Wälder nun auf Tabellenplatz fünf.

Trotz fehlender Zuschauer gingen sowohl der EC Bregenzerwald als auch der EHC Lustenau im Derby beherzt ans Werk. Die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten. In der 5. Minute hatte Wälder Neuzugang Rajamäki das 1:0 auf der Schaufel, Reihs ließ prallen und Roberts Lipsbergs kam nur einen Augenblick zu spät, um den Puck in das Tor einzuschieben. Im Anschluss konnten sich beide Teams für eine längere Zeit im gegnerischen Drittel festbeißen. Schließlich gelang es den Gästen in der Druckphase in Front zu gehen, Conelly bediente den freistehenden Leon Schmeiser zum 0:1 in der 15. Minute. Die Führung hielt nicht lange, Julian Metzler erzielte sehenswert mit der Rückseite seines Schlägers den Ausgleich. (18.) Noch vor dem Pausenpfiff fassten die Hausherren gleich direkt hintereinander zwei Strafen aus und mussten daher mit einem dicken Handicap in den Mittelabschnitt starten.

In doppelter Überzahl hatten die Gäste Pech, Connelly traf nur die Torumrandung. (21.) Rasmussen machte es im Anschluss besser, überwand Felix Beck aus langer Distanz zum 1:2. (22.) Der Däne setzte in der 34. Minute einen drauf und konnte wieder mit einem Blueliner einnetzen. Danach mussten seine Teamkollegen Loibnegger und Connelly in die Kühlbox, was der ECB zum Anschlusstreffer nutzte. Topscorer Roberts Lipsbergs machte vom zusätzlichen Raum gut Gebrauch und ließ die Scheibe aus spitzem Winkel im Netz von Lukas Reihs zappeln. (37.) Die Wälder drückten weiterhin auf den Ausgleich, der ließ allerdings noch bis im letzten Spielabschnitt auf sich warten.

Dort ging es dafür ganz schnell. Gerade einmal 22 Sekunden alt war das Drittel, als Roberts  Lipsbergs aus einem Gestocher vor Reihs heraus auf 3:3 stellte. Keine vier Zeigerumdrehungen später gelang den Wäldern erstmals die Führung, Julian Zwerger brachte seine Farben erneut aufs Scoreboard. Mike Flanagan sah sich gezwungen die Reissleine zu ziehen und nahm sein Timeout in Anspruch. Die Härte im Spielverlauf nahm zu und so füllten sich auch die Strafbänke auf beiden Seiten. Das Tüpfelchen auf dem i setzte dann wiederum die Vorarlberger Sturmlinie. Wie entfesselt liefen Adem Kandemir, Julian Zwerger und Julian Metzler auf Reihs zu und Letzterer schloss das wunderschöne Zusammenspiel mit dem 5:3 ab. (58.) „Insgesamt bin ich mit dem Team natürlich sehr zufrieden. Das zweite Drittel war sicher nicht unser stärkstes und ich habe in der Kabine den Jungs gesagt, dass wir nichts zu verlieren haben und nochmal alles in die Waagschale werfen müssen um Lustenau zu schlagen. Das haben sie durchgezogen und zum Schluss verdient gewonnen. Jetzt haben wir einige Tage mit unseren Familien, danach geht es in Feldkirch weiter.“, sagte Markus Juurikkala im Anschluss.

(Martin Stadlober/EHC Lustenau) Unnötige 3:5 Niederlage des EHC Lustenau gegen den EC Bregenzerwald

Mit einer 3:5 Niederlage muss sich der EHC Lustenau gegen den EC Bregenzerwald trotz einer 3:1 Führung geschlagen geben. Bis Mitte des Spieles kontrollierten die Lustenauer das Geschehen auf dem Eis. Durch eine unnötige Strafe kurz vor Ende des zweiten Spielabschnittes kippte das Spiel und so konnten die Wälder die Siegesserie von nun gesamt sechs Spielen prolongieren. Für Lustenau ist es nun wichtig, das Spiel zu analysieren, denn schon am 22. Dezember wartet das Derby gegen die VEU Feldkirch auf die Sticker.

Überfallsartig begannen die Wälder das Derby gegen den EHC Lustenau. Nach wenigen Spielsekunden kam der EC Bregenzerwald durch Daniel Ban zur ersten Großchance - der Torpfosten rettete für die Lustenauer. In weiterer Folge kam Lustenau besser ins Spiel und drängte die Wälder immer mehr in deren Verteidigungsdrittel. Der Führungstreffer für Lustenau war die logische Folge. Renars Kärkls legte hinter dem Tor ideal für Bryan Connelly vor dem Tor ab. Dessen Schuss wurde von Leon Schmeiser unhaltbar für den Wälder Torhüter zum 0:1 für die Gäste abgefälscht. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnittes konnte der EC Bregenzerwald durch einen Backhand-Schlenzer von Julian Metzler zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Unentschieden ging es in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes agierte Lustenau mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Diese Überzahl konnte Lustenau zum erneuten Führungstreffer durch Frederik Rasmussen ausnutzen. In weiterer Folge dominierte Lustenau das Geschehen auf dem Eis und kam im Minutentakt zu Großchancen. Es dauerte jedoch bis zur 34. Minute, ehe Lustenau diese Feldüberlegenheit zu einem weiteren Treffer ummünzen konnte. Abermals war es Frederik Rasmussen, der den Wälder Torhüter zum dritten mal bezwingen konnte. Anstatt den Sack nun zuzumachen kassierte Lustenau einige unnötige Strafen, die die Wälder ausnutzten. In einer 5:3 Überlegenheit erzielte der Wälder Legionär Roberts Lipsbergs in der 37. Minute den Anschlusstreffer. Lustenau wirkte verunsichert, konnte aber diesen knappen 3:2 Vorsprung mit in die Kabine nehmen.

In den dritten Spielabschnitt starteten die Wälder mit ihrer gewohnten "Wälder-Power". Nach nur 22 Spielsekunden war es abermals Roberts Lipsbergs, der die Wälder über den 3:3 Ausgleichstreffer jubeln lies. In den kommenden Minuten entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem beide Teams zahlreiche Möglichkeiten herausspielten. Eine direkt aus der Luft übernommene "Flanke" durch Julian Zwerger sorgte zum erstmaligen Führungstreffer für den EC Bregenzerwald. Lustenau agierte nun noch offensiver und so kamen die Wälder zu einigen Kontermöglichkeiten. Eine dieser Chancen nutzte Julian Metzler in der 58. Minute zum 5:3 für die Wälder. Somit konnten die Wälder ihre Siegesserie prolongieren. Der EHC Lustenau muss diese Niederlage schnell abhaken, denn schon am kommenden Dienstag wartet das nächste Derby gegen die VEU Feldkirch auf die Sticker.

VORSCHAU ZUM DERBY/Mario Kleber ECB/ Sa, 19.12.2020, 19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – EHC Lustenau 5:3
Referees: HOLZER, HUBER, Eisl, Spiegel.
In Vorarlberg misst sich der EC Bregenzerwald mit dem EHC Lustenau. Es ist bereits die dritte Saisonbegegnung dieser beiden Teams, die beiden in der „Return-2-Play“-Phase hat Lustenau gewonnen. Doch die „Wälder“ haben mittlerweile Fahrt aufgenommen, die letzten fünf Spiele gewonnen und dabei im Schnitt 5,6 Tore geschossen. Jüngst hat sich der Tabellensiebente mit Stürmer Tuukka Rajamäki verstärkt. Der Finne ersetzt Lukas Löfquist, der um eine Vertragsauflösung gebeten hat. Dem ECB fehlen zudem Bernhard Posch und Jonas Kutzer (beider bei der U20-WM) und die verletzten Benjamin Winkler, Kai Hämmerle, Rene Tröthan und Felix Vonbun. Lustenau fährt mit breiter Brust in die Messehalle Dornbirn, hat vor elf Tagen das Derby gegen die VEU Feldkirch mit einem fantastischen Schlussdrittel gedreht. Die Mannschaft um Kapitän Max Wilfan dürfte komplett antreten.

Das Heimspiel der Wälder verspricht nicht nur wegen seines Derbycharakters eine spannende Angelegenheit zu werden. Gerade mal ein Punkt trennt die Lokalrivalen noch in der Alps Hockey League Tabelle, Daniel Ban und Co. haben in den vergangenen Runden viel Boden gutgemacht. Anpfiff im Messestadion ist am Samstag, um 19:30 Uhr.

Im bisherigen Verlauf der Meisterschaft, konnte der EC Bregenzerwald gegen jeden vorgesetzten Kontrahenten zumindest einen Sieg einfahren, bis auf eine Ausnahme. Der EHC Lustenau behielt in den Return2Play Runden mit 4:1 bzw. 2:0 eine weiße Weste und verbuchte die Punkte aus der Miniserie auf das eigene Konto. Hinter dem Team von Mike Flanagan liegt aufgrund von Spielverschiebungen eine längere Pause, am 8. Dezember bestritten sie in der Vorarlberghalle die letzte Partie. Dort feierte der EHC Lustenau gegen die VEU Feldkirch einen aufsehenerregenden 6:3 Derbyerfolg, die Löwen erzielten alle Tore innerhalb von etwas mehr als 10 Minuten.

Nicht nur deshalb erwartet ECB Headcoach Markus Juurikkala für Samstag einen harten Kampf: „Lustenau hat einen Kader mit erfahrenen Spielern und starken Imports. Es wird Schwerstarbeit notwendig sein, um diese Mannschaft zu schlagen und natürlich ist das unser Ziel. Vor dieser Herausforderung fürchten wir uns nicht, sondern freuen uns, weil wir wissen, dass uns unsere Fans an den Bildschirmen die Daumen drücken werden.“

Beim Derby müssen die Wälder ohne Bernhard Posch und Jonas Kutzer auskommen, die mit  dem U20 Nationalteam in Edmonton weilen. Auch Benjamin Winkler, Kai Hämmerle, Rene Tröthan und Felix Vonbun stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Neu dabei ist dafür Tuukka Rajamäki, der in dieser Woche für Lukas Löfquist eingeflogen wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 1:3-zurück, aber Wälder siegen im Derby gegen Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen