Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Konferenz

Ulrich Gabriel
Ulrich Gabriel

Vor mir hockt der Eisbär. Um mich schwänzelt der Kater. Im PC spricht Dipl. Meteorologe Klaus-eckardt Puls über „CO2 – Gift oder Lebenselixier“ (→Youtube). In der Weltwoche Zürich Nr. 23/2019 schreibt Roger Köppel über „Klima-Panik“. Während ich ein Pamphlet an ein Glaubensmitglied der Klimaschützersekte schreibe, läutet es. Zwei Frauen teilen mir mit, dass die Welt bald untergehen wird: Jehovas Zeugen. Genug. Ich beame mich auf den Zanzenberg und verfasse aus Zitaten und Bruchstücken der Erinnerung ein Konferenzprotokoll.

Ich beichte vor dem Eisbär: „Ich bin ein Klimaschädling. Ich betreibe ein Kohlekraftwerk. Ein kleines, aber es ist eines. In meinem Organismus. Mit meinem Stoffwechsel!“

„Und du Kater?“, fragt der Eisbär, „bist Du auch Verbrenner?“ - „Ja“, murrt der Kater, „ich atme Sauerstoff ein und esse Brekkies. Mit dem Sauerstoff verbrenne ich, wie ihr, unter anderem Kohlehydrate, nicht nur. Du doch auch Eisbär!“ Eisbär: „Stimmt, aber vergiss nicht die 7 Milliarden Menschen. Die auch!“

Da meldet sich wieder Klaus aus dem PC: „Wir gewinnen mit dieser Verbrennung Energie, um unsere Körpertemperatur auf 36,5 Grad zu halten. Wenn etwas verbrannt wird, ob Kohle oder ob Kohlehydrate, entsteht CO2“. Klaus sieht mich an: „Der Output deines kleinen Kohlekraftwerkes ist CO2. Pro Tag machst Du zirka 1 kg CO2“. Mir war das bisher nicht bewusst. Da fällt mir ein: „In den Medien und bei der Klimaschützersekte wird CO2 aber ständig als Luftschadstoff, Klimakiller, Umweltverschmutzer und als Gift dargestellt und verteufelt. Warum lassen das viele unwidersprochen? Auch Wissenschaftler?“ Klaus: „Es dient ihrem Geschäft.“

Jetzt ruft Roger aus der nahen Schweiz: „Wer das CO2 kontrolliert, hat einen gewaltigen Machthebel in der Hand. CO2 ist überall. Es ist in den Ozeanen, in den Pflanzen, in der Atmosphäre, in den Atemwegen der Tiere und der Menschen. Ums Klima ist eine gigantische globale Industrie entstanden, ein klimatologisch-gouvernementaler Komplex, der jährlich hunderte Mrd. von Dollar umsetzt und Armeen lautstarker Abhängiger geschaffen hat. Dieser weltweite Klima-Machtapparat will uns einreden, dass der Mensch und nur der Mensch mit seinem CO2 verantwortlich ist für die jüngsten, geringfügigen Temperaturveränderungen.“

Eisbär: „7 Milliarden Menschen atmen 2,5 Mrd.Tonnen CO2 pro Jahr aus!“ Der Kater schnurrt hämisch: „Alle Autos dieser Welt gasen nur ca. 1,5 Mrd. Tonnen im Jahr!“ Der Eisbär reißt sein Maul auf: „Schaffen wir die die Menschheit ab,“ – „um sie zu retten“, knurrt der Kater. Klaus, Roger und ich: „Ohne das CO2 gäbe es kein Leben auf dieser Erde. CO2 ist ein ausgezeichneter Dünger und macht die Erde insgesamt deutlich grüner.“ Der Eisbär: „Was schafft ihr denn damit, homo sapiens?“ Kater: „Welthunger und Biosprit!“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen