AA

Die große Gefahr für die Kids beim Drohnenfliegen

Workshopleiter Fabian Breuss und MINT Koordinator Norbert Preg haben die Kinder über die Gefahr beim Drohnenfliegen aufmerksam gemacht.
Workshopleiter Fabian Breuss und MINT Koordinator Norbert Preg haben die Kinder über die Gefahr beim Drohnenfliegen aufmerksam gemacht. ©VN-TK
Workshop in Koblach und Rankweil waren ausgebucht.
Workshop Drohnenfliegen Rankweil
NEU

RANKWEIL. Ausgebucht. Nichts ging mehr! Die MINT-Region Vorderland am Kumma mit Koordinator Norbert Preg veranstaltete in den fünfzehn Gemeinden im Raum Feldkirch, Vorderland und im Kummenberg in den kommenden Wochen und Monaten eine Fülle von Workshops für Kinder und Jugendliche. Der Workshop „Drohnenfliegen“, welcher im Saal Dorfmitte in Koblach und in der Sporthalle der Mittelschule Rankweil stattgefunden hat, stieß auf sehr großes Interesse. Mehr als dreißig Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren nahmen am Lehrgang in Theorie und Praxis mit den ersten Grundkenntnissen teil. „Das Drohnenfliegen nimmt immer mehr an Popularität zu, aber viele junge und auch ältere Menschen wissen gar nicht, was für Bestimmungen auch mit kleinen Drohnen zu beachten gilt. Es ist größte Vorsicht geboten“, sagt Workshop-Leiter Fabian Breuss. Der Mitarbeiter von der Vorarlberger Illwerke in Vandans hat in seinen Ausführungen wichtige Einführungen in die Technik, Sicherheit, Bestimmungen und Handhabung einer Drohne den Kursteilnehmern in Wort und Bild weiter gegeben. Zum Abschluss gab es von Workshopleiter Breuss in der Turnhalle der Mittelschule Rankweil noch ein paar Tipps in der Praxis-Ausbildung. Die Kosten einer neuen Drohne beläuft sich ab 300 Euro. Ab einem Gewicht von 250 Gramm Eigengewicht einer Drohne muss man zudem einen Führerschein absolvieren. Die Sicherheitsvorkehrungen sind beim Fliegen einer Drohne strengstens einzuhalten.VN-TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Rankweil
  • Die große Gefahr für die Kids beim Drohnenfliegen