AA

Die Gegner von Lustenau, Feldkirch und B-Wald stehen fest

©LK
In der Zwischenrunde der Alps Hockey League kommt es zweimal zu einem Ländlederby

Qualifikationsrunde A: EHC Lustenau (4 Bonuspunkte), Sterzing, RB Salzburg Juniors, HC Gröden, KAC II, Vienna Capitals Silver – Hin- bzw. Rückrunde – der Erste ist für die Meisterrunde qualifiziert

Qualifikationsrunde B: VEU Feldkirch, (3 Bonuspunkte) EHC Bregenzerwald (0 Punkte), Fassa, Zell am See, Kitzbühel, Steel Wings Linz – Hin- bzw. Rückrunde – der Erste ist für die Meisterrunde qualifiziert

Phase 2:

Phase 2a): „Meisterrunde“:
Die Teams, die in Phase 1 auf den ersten bis sechsten Platz landen, spielen in einer Round Robin gegeneinander, um die Platzierungen für die Playoffs festzulegen. Die Punkte aus der Regular Season werden nicht mitgenommen. Das erstplatzierte Team erhält vier Bonuspunkte, das zweitplatzierte Team drei Bonuspunkte, das drittplatzierte Team zwei Bonuspunkte und das viertplatzierte Team einen Bonuspunkt. Teams, die nach der Regular Season auf den Plätzen fünf und sechs liegen, erhalten keine Bonuspunkte. Während der Meisterrunde spielen die sechs besten Teams um das Privileg, ihren Viertelfinal-Gegner auszusuchen.

Phase 2b): „Qualifikationsrunde A und Qualifikationsrunde B“:
Die auf den Plätzen sieben bis 18 platzierten Mannschaften werden in der zweiten Phase, der Qualifikationsrunde, in zwei Gruppen zu je sechs Mannschaften aufgeteilt. Die Punkte aus der Regular Season werden nicht mitgenommen. Das bestplatzierte Team jeder Gruppe erhält vier Bonuspunkte, das zweitbeste drei Bonuspunkte, das drittbeste zwei Bonuspunkte und das viertbeste Team einen Bonuspunkt. Die letzten vier Mannschaften nach der Regular Season erhalten in jeder Gruppe keinen Bonuspunkt. Die beiden Sieger der Qualifikationsrunden-Gruppen sichern sich die letzten Tickets für die Playoffs.


Phase 3) Playoffs
Dann beginnen die Playoffs mit dem Ausspielen des Champions durch die acht qualifizierten Teams. Die Halbfinali werden im "Best-of-Five"-Modus gespielt, während die Viertelfinali und das Finale im "Best-of-Seven"-Modus gespielt werden. Der Meister der Alps Hockey League 2019-20 wird nach maximal 441 Spielen gekrönt. (306 Spiele Regular Season Phase 1, 90 Spiele Regular Season Phase 2 und 26-45 Playoff-Spiele).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Die Gegner von Lustenau, Feldkirch und B-Wald stehen fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen