Die ganze Welt steckt in der Zahl Pi

Bregenz - Jährlich am 14. März feiern Mathematiker weltweit den Pi-Tag. Traditionell laufen sie an diesem Tag im Kreis und essen Kuchen oder Pizza.
Mathematiker Gerhard Rüdisser gibt Einblicke in die Zahl Pi

Im Jahre 1987 zelebrierte Larry Shaw, ein Mitarbeiter des amerikanischen Museums “Exploratorium” in San Francisco, den ersten Pi-Tag und gilt seit jeher als “Prince of Pi”. Die amerikanische Schreibweise des Datums – 03/14 (die ersten Stellen der Kreiszahl Pi) – ist der Grund, warum dieser, für Mathematiker besondere Tag, am 14. März gefeiert wird. Im Laufe der Jahre wurde es für Mathe-Nerds zur Tradition, an diesem Tag Zahlen-Kuchen oder Pizza zu essen.

Wir haben mit Gerhard Rüdisser, Gymnasiallehrer in Mathematik und Physik, über die Zahl Pi und ihre mystische Symbolik gesprochen. “Wenn man sich mit der Kreiszahl Pi beschäftigt, durchstreift man die gesamte Mathematik und findet Pi sowohl in der Kreisberechnung, als auch in der Reihenentwicklung der Funktionen oder der Statistik”, erklärt Rüdisser im Gespräch mit VOL Live.

Mit Pi haben sich im Laufe der Zeit alle großen Mathematiker, wie etwa Archimedes von Syrakus oder der deutsche Mathematiker Carl Friedrich Gauß beschäftigt. Sogar ein Film (Pi – System im Chaos / 1998) wurde über diese Thematik gedreht.

Rekordjagd nach Kommastellen

Die Suche nach neuen Kommastellen der unendlichen, nicht periodischen Dezimalzahl Pi hat sich unter Mathematikern zur Rekordjagd entwickelt: “Mittlerweile wurden rund fünf Billionen Ziffern hinter dem Komma errechnet”, so Rüdisser weiter. Um beispielsweise die Bahn der Erde um die Sonne auf den Millimeter genau zu berechnen, würden die ersten 15 Kommastellen genügen. Die genaue Errechnung von Pi ist aber unter anderem für die Überprüfung der Rechenfähigkeit von Computern notwendig.

Mystik der Zahl Pi

“Vom mathematischen Standpunkt her, nennt man die Zahl Pi irrational und transzendent, beides Begriffe, die an sich schon einen mystischen Einschlag haben”, erklärt Rüdisser. Zudem geht die Mathematik davon aus, dass Pi normal ist, das bedeutet, dass alle Ziffern zwischen 0 und 9 in gleicher Häufigkeit in den Nachkommaziffern der Zahl Pi vorkommen. “Wenn man die Ziffern noch in Buchstaben codiert, so steckt auch jeder Text in ihr – jedes Buch, das bereits geschrieben wurde, wie auch jedes Buch, das noch geschrieben wird. Die ganze Welt würde in der Zahl Pi stecken.”

VOL Live wollte nach diesen Ausführungen wissen, was passieren würde, wenn die Berechnungen der Zahl Pi deren Irrationalität widerlegen würden: “Die Nicht-Irrationalität von Pi würde 2000 Jahre Mathematik revolutionieren.”

Mathematiker Gerhard Rüdisser gibt Einblicke in die Zahl Pi

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Die ganze Welt steckt in der Zahl Pi
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen