AA

Die fieberhafte Suche nach der bestmöglichen Lösung

©Grünes Forum Rankweil
Beim Sporthaus Brederis steht eine umfangreiche und kostspielige Sanierung des Flachdaches von 850 Quadratmetern an
GV Christoph Metzler

RANKWEIL. „Die beste Lösung unter Einbeziehung von Nachhaltigkeit und Ökologie und Ökonomie wird angestrebt. Wir müssen alles ausloten, eruieren, vergleichen und prüfen“, sagt Rankweil Vizebürgermeister Mag. Andreas Prenn zum sachlichen Antrag vom Grünen Forum Rankweil bei der öffentlichen 3. Sitzung der Rankweiler Gemeindevertretung in Bezug auf den Ausbau Nahwärme und PV-Überdachung im Sporthaus Brederis. Im Zuge der erforderlichen Flachdachsanierung im Römerstadion Brederis in Höhe von 180.000 Euro soll die Ausführung, einer möglichst die gesamte Dachfläche umfassenden PV-Anlage und damit größtmöglichen Stromerzeugung aus der Sonne geprüft und die Varianten Nutzung durch die Marktgemeinde Rankweil und allenfalls einer Bürgerbeteiligung verglichen werden. Die Verantwortlichen der Gemeinde nehmen Gespräche mit der Agrargemeinschaft Rankweil auf mit dem Ziel, bei den bestehenden Biomasseheizwerken mögliche Reserven auszuloten und Ausbau der Heizleistung und des Netzes zu eruieren. Die Wogen gingen bei der langen Diskussion der Rankweiler Parteien im Vinomnasaal hoch. Die zwei Anträge vom Grünen Forum gemäß Paragraph 41 Absatz 2 wurden einstimmig beschlossen. Der Bauausschuss der Marktgemeinde Rankweil mit Vorsitzendem  und Gemeinderat Klaus Pirker werden in den kommenden Wochen alle möglichen Umsetzungen prüfen und dann eine definitive Entscheidung kundtun. Das Sportdach vom Fußballklub Metzler Werkzeuge SK Brederis ist in die Jahre gekommen und eine Sanierung  dringend nötig. „Es biete sich an, die Dachfläche des Sporthauses Brederis ganzflächig mit einer Photovoltaikanlage zu versehen, so GV Christoph Metzler. „Hier macht es Sinn, zu prüfen, ob eine aufgesetzte Satteldachkonstruktion, allenfalls sogar um dasselbe Geld, machbar ist. Ein Photovoltaik-Dach für das Sporthaus Brederis sowie Nahwärme mit Holz aus eigenem Wald statt Öl- und Gasimport – das sehen die Rankweiler Grünen als konkrete Schritte, um die Energiewende in Rankweil voranzutreiben.“VN-TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Die fieberhafte Suche nach der bestmöglichen Lösung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen