Die Eishockey-Nationalliga 2009-10 steht

©Gmeiner
Die Vertreter der verbliebenen sieben Vereine haben am Samstag in Innsbruck in einer kurzen Sitzung (der ÖEHV war nicht vertreten) die Weichen für eine interessante Nationalligameisterschaft 2009-10 gestellt.

Die Vereine EHC Oberscheider Lustenau, Dornbirner EC, FBI VEU Feldkirch, Red Bulls Salzburg, EHC Bregenzerwald, HCI Tiroler Wasserkraft und der neu gegründete EK Zeller Eisbären werden ab 19. September die zweithöchste österreichische Eishockeyliga bilden, berichtet die Nationalliga in einer Presseaussendung.

Zuerst wird ein Grunddurchgang mit drei Hin- und Rückrunden gespielt, wobei nach der zweiten Hin- und Rückrunde die Punkte halbiert werden. Nach 36 Runden scheidet der Letztplatzierte aus.

Der Erste und Zweite des Grunddurchganges sind fix für das Halbfinale qualifiziert. Um die beiden restlichen Halbfinalplätze spielen der Dritte gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünften des Grunddurchganges in einer Serie „best of three“. Anschließend spielt der Erste des Grunddurchganges gegen den Sieger aus 4/5, der Zweite gegen den Sieger aus 3/6 die Halbfinals „best of five“. Anschließend Finale der beiden Sieger „best of five“.

Gegenüber dem letztjährigen Modus ist das eine wesentliche Aufwertung der Grunddurchgänge: Es sind nicht alle Vereine fürs Playoff qualifiziert, einer muss ausscheiden. An der Tabellenspitze haben zwei Teams die Möglichkeit, sich ohne Qualifikation über ein Viertelfinale direkt das Halbfinale zu sichern.

Alle Vereine freuen sich nun auf eine spannende Meisterschaft.

Auch die Turbulenzen der vergangenen Wochen um die „Zwangszulassung“ zur Nationalliga des neuen Eishockeyclubs in Zell am See durch den ÖEHV wurden besprochen. Bekanntlich hatte diese Entscheidung des ÖEHV-Vorstandes gegen den Willen der anderen Vereine dazu geführt, dass ATSE Graz und der EV Zeltweg ihre Nennung zu der bereits fixierten Meisterschaft zurückgezogen haben.

Die anwesenden Vereinsvertreter haben ausdrücklich betont, dass niemand etwas gegen den neuen Club aus Zell am See habe. Die Vorgangsweise des Verbandes in dieser Angelegenheit wurde von den Vereinen aber aufs schärfste kritisiert. Gleichzeitig waren sich die Vereine darüber einig, dass die Nationalliga künftig in ihren Entscheidungen mehr Autonomie und weniger Einfluss des Verbandes haben sollte.

EHC – Bregenzerwald:

Die Wälder Eishockeyfans können sich freuen. Nach den letzten Turbulenzen um die Nationalliga steht diese nun endgültig und der EHC-B ist dabei.

Für den EHC-B ist dies natürlich eine riesen Herausforderung. Im Frühjahr ging die Planung ja noch Richtung 10er – Liga in der auch die „direkten Gegner“ des EHC-B, Zeltweg und Kapfenberg vertreten waren. Nun sind diese nicht mehr dabei. Trotzdem nimmt der Verein die Herausforderung an und bietet Eishockey auf höchstem Level im Bregenzerwald. Team und Vereinsführung wissen dass die Gegner extrem stark sind. Jedoch bereitet sich das Team bereits seit ende April intensiv auf diese Meisterschaft vor und wird den Kampf um die Play-off Qualifikation annehmen. Nach den vorhanden Möglichkeiten wird bzw. wurde ein schlagkräftiges, junges Team zusammengebaut das in den nächsten Tagen und Wochen präsentiert wird.

Obwohl die Voraussetzungen keine leichten sind, sind auch die positiven Fortschritte im Bauprojekt „Sport&Event – Wäldarhalle Mellau“ ausschlaggebend ein weiteres Jahr mit Open-Air Hockey in der Nationalliga zu spielen. So wurden mittlerweile die Probleme mit dem Zonenplan gelöst. Das Ziel ist bis im Herbst von allen Behörden einen positiven Bescheid zu haben, sodass dann mit Nachdruck in die Finanzierungsphase eingetreten werden kann. Ziel ist ein Baubeginn 2010 mit möglicher Fertigstellung 2010.

Nachdem nun die Liga steht, werden schnellst möglich die Saisonkartenpreise und VIP-Karten Preise festgelegt und der Verkauf gestartet. Auch hier wird es Neuerungen geben. Zudem stehen in den nächsten Wochen natürlich auch weitere intensive Gespräche mit Sponsoren und Werbepartnern an. Hier hat der Verein attraktive Werbeangebote. Auch wird das neuformierte, junge Team ein sehr symphatischer und attraktiver Werbeträger sein.

Das bereits fixierte Vorbereitungsprogramm sowie die Veröffentlichung der Mannschaft und Spieler erfolgt in den nächsten Tagen.

Kommende Woche wird auch der neue Trainer präsentiert werden.

Es gibt also einiges neues, stimmen Sie sich, trotz hochsommerlicher Temperaturen, langsam ein auf eine heiße, actionreiche und spannende Eishockeysaison 2009/2010.

Übrigens: das erste Spiel in der neuen Saison bestreitet der EHC-B bereits am 19. August auswärts in der Schweiz beim EHC-Frauenfeld. (1. Liga Schweiz)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Die Eishockey-Nationalliga 2009-10 steht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen