Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Bürgerschützen in Doren rüsten zum großen Fest.

Im Juli feiern die Bürgerschützen in Doren ihr 175-jähriges Bestehen.

cache_1691627109.jpgDoren. Aus diesem Anlass wird vom 2. bis 4. Juli mit Traditionsschützen aus ganz Österreich, dem benachbarten Allgäu sowie mit zahlreichen Gästen aus der Umgebung ein großes Fest gefeiert.

Palastzelt

„Wir sind bereits eifrig mit den Vorbereitungen beschäftigt“, erklärt Manfed Schedler, der den Bürgerschützen als Festobmann zur Verfügung steht. „Ziel ist es, nicht nur unser langjähriges Bestehen gebührend zu feiern, sondern auch den Besuchern ein unvergessliches Schützenfest zu bereiten“, so Schedler. Den Auftakt am Freitagabend besteht aus der feierlichen Angelobung der jungen Rekruten vom Einrückungstermin Juni 2010 des Jägerbataillons 23. Im Anschluss sorgen die Militärmusik Vorarlberg sowie die „Jungen Paldauer“ für Stimmung im Festzelt, welches aus einem Aufsehen erregenden, sechsmastigen Palastzelt besteht. Am Samstag will der „Bregenzerwälder Traktoren Veteranen Verein“ (BTVV) mit der längsten Traktorenschlange der Welt aufhorchen lassen.

Weltrekord

2008 ging der Weltrekord mit 944 Fahrzeugen nach Deutschland, die Bregenzerwälder wollen diesen mit mindestens 1000 Traktoren noch übertreffen. Bisher sind 1140 Anmeldungen eingegangen. Der Vorstand der Musikkapelle Stiefenhofen und Stefan Wurm werden die Jury stellen und den Weltrekordversuch kontrollieren. Ab 10 Uhr gibt es „Live-Musik-Marathon“ im Festzelt bis 2 Uhr nachts. Der Sonntag beginnt mit einer Festmesse in der Pfarrkirche, anschließend spielen die „Rubachtaler“ zum Frühschoppen auf. Um 14 Uhr 30 erfolgt die Aufstellung zur Ehrensalve. Eine farbenprächtige Parade bildet den Auftakt zum großen Fahneneinzug ins Festzelt um 15 Uhr. Die Musikvereine Doren und Thal zeichnen für die Unterhaltung am Sonntagnachmittag verantwortlich, den Festausklang bilden „Alpenstarkstrom“.

Geschichte

Die Landesverteidigung war stets ein präsentes Thema. Bereits 1511 wurde durch die sogenannte Landesrettungsordnung die gesamte Bevölkerung zum Schutze der Heimat herangezogen. „Der Ursprung unserer Bürgerschützen liegt wohl in den Koalitionskriegen von 1796 bis 1806, die in Vorarlberg große Schäden verursachten und viele Milizsoldaten aus unseren Dörfern auf die Kampfplätze führten“, weiß Manfred Schedler zu berichten. Als dann 1835 die Kriegsschäden größtenteils beseitigt und verdiente Schützen geehrt wurden, war es Anlass genug, einen Verein zu gründen. Die bekanntesten Gründungsmitglieder waren der politisch tätige Peter Rädler sowie der Ortsgeistliche, Pfarrer Osterberger.

Vereinslokal

Nicht ganz glücklich ist der Verein mit dem Vereinslokal. „Leider ist das unbewohnte Gebäude für diesen Zweck nicht gut geeignet“, so Schedler. Durch die Feuchtigkeit nehmen Vereinsfahne, Uniformen und Ausrüstungsgegenstände Schaden“, bedauert Schedler. Die Dorener Bürgerschützen tragen Kaiserjägeruniformen und zählen zum Dachverband der Traditionsschützen Vorarlbergs.

Hornisten

Die Mitglieder sind zwischen 16 und 80 Jahre alt. Vereinstätigkeiten wie die jährlichen Ausrückungen an Fronleichnam und am Patrozinium des Kirchenpatrons „Johannes von Nepomuk“ zählen ebenso zum Vereinsgeschehen wie die Organisation von Festen und die Teilnahme an verschiedenen örtlichen Vereinsturnieren. Die Bürgerschützen in Doren sind der einzige Verein im Land, welcher Hornisten in seinen Reihen hat. „Die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände unserer Kompanie zeigen bayrische, österreichische und kirchliche Züge auf und sollen die Epochen, die der Verein begründet, widerspiegeln“, so Manfred Schedler.

dsc_0068.JPG

Warum sind Sie bei den Bürgerschützen?

Rainer Gmeinder
Der Verein ist zwischen Jung und Alt eine außergewöhnliche Verbindung in der Gemeinde. Für mich sind die Bürgerschützen der maßgeschneiderte Verein im Dorf. Jede Zusammenkunft wird zum Fest.

Werner Hagspiel
Der Verein dient zur Traditionserhaltung. Ich mag die Kameradschaft im Verein. Mir gefallen sowohl die Ausrückungen in Kaiserjäger-Uniform als auch die geselligen Zusammenkünfte.

Norbert Sinz
Schon unsere Väter gehörten dem Verein an und wir führen die Tradition gerne weiter. Die Ausrichtung des bevorstehenden Festes erfordert unser aller Einsatz und verbindet die Vereinsmitglieder auf ´s Neue.

werner-hagspiel.jpgrainer-gmeinder.jpgnorbert-sinz.jpg

Zahlen:

175 Jahre Bürgerschützen Doren
1835 Gründungsjahr
3 Tage Fest
143 Jahre alt ist die Vereinsfahne

Weitere Infos zum Fest: www.schuetzenfest.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Doren
  • Die Bürgerschützen in Doren rüsten zum großen Fest.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen