Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diabolo Race: Kult am ersten Berg im Montafon

Der Dornbirner Johannes Graf will als Landesmeister auch beim Diabolo Race sich stark präsentieren.
Der Dornbirner Johannes Graf will als Landesmeister auch beim Diabolo Race sich stark präsentieren. ©VOL.AT/Privat
Schruns. Am kommenden Sonntag, 10. März, wenn das Diabolo Race am Golm gestartet wird, geht das Saison Highlight in der Vorarlberger Skibergsteigerszene über die Bühne. Denn das Diabolo Race findet bereits zum 5. Mal statt. Und dieses kleine Jubiläum hat es in sich.
Diabolo Race Kult am ersten Berg im Montafon

Denn der Event am Golm ist international bestens anerkannt. “So ein Rennen gibt es fast nirgends, der “Speedkurs”, dann hört man die Livekommentare auf der ganzen Strecke und dann noch die vielen Zuschauer am Grüneck, für mich ist das Diabolorace eines der besten Rennen überhaupt”, schwärmt der Tiroler Alex Fasser, Mitglied des österreichischen Nationalteams.

Und wieder lockt die internationale Klasse – Vorarlberger in Lauerstellung

In Abwesenheit von Alex Fasser, der beim Weltcup in Andorra dabei ist, wird sich dieses Jahr Ivo Zulian aus Italien, der große Sieger am Golm 2012 sowie der Mountain Attack 2013,  mit dem mehrfachen Schweizer Meister Alex Hug ein Rennen liefern.

Die Vorarlberger Teilnehmer, allen voran der frischgebackenen Landesmeister Johannes Graf aus Dornbirn, sowie der Bludescher Patrick Innerhofer und Martin Hämmerle aus Schwarzach  werden alles dafür geben die 1000 € Preisgeld nach Vorarlberg zu holen.

Michaela Feurle Favoritin

Bei den Damen wird wie auch bei der Landesmeisterschaft in Gargellen die Dornbirnerin Michaela Feurle als eine der Favoritinnen gehandelt sowie die Italienerin Andrea Innerhofer. Mit Verena Krenslehner kommt die MTB Marathon Staatsmeister 2012 an den Golm. Sie wurde heuer bei der ÖM im Vertical up im Skibergsteigen bei starker Konkurrenz  bereits Dritte.

Neuer Rekord kündigt sich an

Das Diabolo Race am Golm schafft dieses Jahr einen neuen Teilnehmerrekord und rechnet mit über 100 Startern.  Dies spiegelt auch das steigende Interesse an dieser Sportart wieder.

Golm Tour & Ski Challenge

Bei der 5. Auflage des Diabolo Race 2013 gibt es ein neues, zusätzliches Rennformat. Die „Golm Tour & Ski Challenge“ ist eine Kombination aus Tourenlaufen und Skifahren. Der Teilnehmer nimmt einen Anstieg von Grüneck zum Golmerjoch mit den Tourenski in Angriff bevor es anschließend über einen Riesentorlauf zurück ins Ziel geht. Die Golm Tour & Ski TEAM Challenge sucht das sportlichste Team. Bei diesem Staffelwettbewerb gehen 2-er Mannschaften an den Start. Das erste Teammitglied startet mit den Tourenski bergauf und übergibt dann an seinen Kollegen, der den Riesentorlauf ins Ziel bewältigt.

Als besonderen Service für alle Besucher wird das Diabolo Race am Golm wieder live mit mehreren Kameras auf eine LED Wand übertragen. Zusätzlich gibt es für Besucher des Skigebiets die Möglichkeit an LVS-Kursen sowie einem kostenlosen Tourenski-Test teilzunehmen.

Daten und Fakten

  Diabolo Race Golm Tour & Ski Challenge
Länge 7 km 1,2 km
Höhendifferenz 890 hm 200 hm
Runden 2 Runden 1 Runde
Besonderheiten –       Diabolo Track mit 70 % Steigung

–       Tragepassage übers Golmerjoch

–       Kombiwettbewerb aus Skitouren und Skifahren

–       auch als Staffel möglich

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Diabolo Race: Kult am ersten Berg im Montafon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen