AA

Diabetes-Erkrankung: Auch immer mehr Menschen in Vorarlberg sind betroffen

Montag, der 14. November, steht im Zeichen der Diabetes.
Montag, der 14. November, steht im Zeichen der Diabetes. ©dapd
Immer mehr und immer früher erkranken Menschen an Diabetes Typ-2, dem sogenannten Alterszucker. Zur Risikogruppe gehören stark übergewichtige Menschen, einer Erkrankung können aber auch genetische Ursachen zugrunde liegen.
Interview mit Walter Hercher zum Welt-Diabetes-Tag

Diabetes muss behandelt werden. Der erhöhte Zuckergehalt im Blut verklebt die Organe und schädigt die Gefäßwände – früher und in einem stärkeren Ausmaß als dies altersbedingt geschieht. Das bedeutet, dass es bei Diabetes-Patienten schon früher zu einem Schlaganfall oder Augenerkrankungen kommen kann.

Zuckertest dauert nur wenige Minuten

Ein kurzer Stich in den Finger genügt, um den Blutzuckerspiegel innerhalb von wenigen Minuten festzustellen. Deshalb: Bei Arztbesuchen sollte man sich auch regelmäßig auf Zucker testen lassen!

Diabetes ist nicht heil- aber behandelbar

Um überhaupt erst gar nicht an Diabetes zu erkranken, ist eine gesunde Lebensweise unumgänglich: „Mehr Bewegung und weniger Essen“, empfiehlt der diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Walter Hercher. Da Diabetes nicht heilbar ist, ist eine Umstellung der individuellen Lebensweise zur Erhöhung der persönlichen Lebensqualität unumgänglich. Zudem ist Diabetes auch medikamentös behandelbar, doch ohne gesunde Lebensweise läuft laut Walter Hercher eine medikamentöse Diabetesbehandlung ins Leere: den wichtigsten Beitrag zur Behandlung liefert also der Patient selbst.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Diabetes-Erkrankung: Auch immer mehr Menschen in Vorarlberg sind betroffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen