Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dezimiertes SC Fußach besiegt Dornbirner SV

©Stiplovsek
Die Rheindelta-Truppe gewinnt nach 0:2-Rückstand gegen Titelmitfavorit Dornbirner SV noch mit 3:2
Best of Fußach vs Dornbirner SV
NEU

Zwei grundverschiedene Halbzeiten bekamen die 300 Zuschauer zwischen dem Viertzehnten Fußach und dem Dritten Dornbirner SV zu sehen. Die Haselstauder lagen nach einer Viertelstunde nach Treffern von Bastian Bösch (13./Kopfball) und Julian Birgfellner (15.) schon mit einer komfortablen 2:0-Führung in Front. Die Dornbirner verabsäumten es nach dem Zweitore-Vorsprung den Sack endgültig zuzumachen. Zudem traf Exprofi Julian Erhart nur den Pfosten (30.). Doch das stark ersatzgeschwächte Fußach drehte die Partie nach Seitenwechsel trotz einer fast halbstündigen Unterzahl  – Erdinc Aydemir wurde des Feldes verwiesen (67.) – noch mit 3:2 und sorgten für eine faustdicke Überraschung. Mit dem allerletzten Aufgebot und das nur mit neun Feldspielern in der Endphase gegen Dornbirner SV zu gewinnen ist schon was ganz Besonderes für den kleinen Klub und die Mannschaft“, sagt SC Fußach-Kassier David Olivotto. Mit Tobias Wirnsperger, Simon Brückler, Ivan Vrljic und Jakob Bösch stand ein starkes Quartett den Hausherren nicht zur Verfügung. Allerdings musste auch die Elf um DSV-Trainer Sebastian Trittinger mit Michael Gehrer, David Kovacec, Paul Hartmann, Harald Höfle, Haris Handanagic, Julian Franz und David Kirchmair gleich auf sieben Leistungsträger verzichten. Kevin Albrich gab nach seinem Rücktritt vor einem Jahr ein ungewolltes Comeback im DSV-Dress. Damit verpassten die Haselstauder auch den Sprung an die Tabellenspitze. Julian Erhart und Co. fielen auf den dritten Tabellenplatz zurück, aber haben nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Wolfurt. Matchwinner für Fußach war Goalgetter Martin Bartolini: Mit seinen Saisontoren dreizehn und vierzehn legte der 32-jährige Stürmer den Grundstein zur Sensation. Das umjubelte Siegtor kurz vor Schluss schoss er im Liegen (82.).

Vorarlbergliga 2018/2019

18. Spieltag

SC Fußach – Hella Dornbirner SV 3:2 (0:2)

Stadion Müß, 300 Zuschauer, SR German Böckle

Torfolge: 13. 0:1 Bastian Bösch (Kopfball), 15. 0:2 Julian Birgfellner, 52. 1:2 Martin Bartolini (Handelfmeter), 59. 2:2 Patrick Rupp (Kopfball), 82. 3:2 Martin Bartolini

Gelbe Karten: 29. Moosmann (Fußach), 45. Birgfellner (DSV), 55. Rupp (Fußach), 63. Kaya (DSV), 65. Aydemir, 73. Gerencir, 75. Ljupko Vrljic (beide Fußach/alle Foulspiel), 90. Albrich (DSV/SR-Kritik)

Gelb-Rote Karte: 67. Erdinc Aydemir (Fußach/SR-Kritik)

SC Fußach: Gabrielli; Gerencir, Uecker, Moosmann, Schwärzler (35. Aydemir); Yildiz (90./+3 Sercan Özyürek), Ljupko Vrljic, Öner, Rupp; Martin Bartolini (90./+4 Oberhauser), Firat Özyürek

Hella Dornbirner SV: Fend; Kutzer (54. Albrich), Trost (46. Bodemann), Tsohataridis, Daniel Schelling; Kaya, Kalkan, Birgfellner, Erhart, Bastian Bösch (76. Julian Schelling); Yildirim

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dezimiertes SC Fußach besiegt Dornbirner SV
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen