AA

Derby-Time: Die roten Teufel zu Gast bei Bregenz Handball

Lukas Frühstück zeigt vollen Einsatz.
Lukas Frühstück zeigt vollen Einsatz. ©Bregenz Handball
Bregenz Handball empfängt heute Abend (20:15 Uhr) im Revierduell den Alpla HC Hard in der Handball-Arena Rieden Vorkloster.

Die 14. Hauptrunde der spusu Liga zwischen Bregenz Handball und dem APLA HC Hard steht an. Im 94. Ländle-Derby kämpfen die beiden Teams um den Sieg und um weitere zwei Punkte in der österreichischen Handball-Liga.

Niederlagen im EHF Challenge Cup

Die Festspielstädter, die sich im Challenge Cup gegen Valur aus Island zwei Heimspiele sicherten, unterlagen in eigener Halle nach dem 31:31 am Vortag im zweiten Spiel mit 21:31. Und auch die Roten Teufel vom Bodensee kamen im Hinspiel der dritten EHF-Cup-Qualifikationsrunde beim spanischen Topclub Liberbank Cuenca mit 18:34 unter die Räder.

Bregenz mit sechs Punkten Rückstand auf Hard

Die HLA spusu Liga so ausgeglichen wie noch nie: Die Gäste aus Hard liegen nach 13 Runden mit vier Zählern Rückstand auf Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten (20 Punkte) auf dem dritten Platz. Hausherr Bregenz Handball - mit einem Spiel weniger - belegt mit zehn Punkten den achten Tabellenplatz. Heute Abend soll erneut die Heimstärke genutzt werden.

Nico Schnabl (Bregenz): „Das Rückspiel gegen Valur ist abgehakt. Jetzt am Mittwoch zählt es. Wir wollen unbedingt gegen Hard gewinnen und werden alles daransetzen.“

Auch Co-Trainer Tamer Cirit (Bregenz) ist der Überzeugung, dass seine Mannschaft den Ländlerivalen schlagen kann: „Samstag war ein grandioses Spiel. Sonntag kam dann aber leider die Ernüchterung gegen eine sehr starke isländische Mannschaft. Wir haben viele Fehler gemacht und konnten nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Genau das wollen wir am Mittwoch besser machen. Wir freuen uns auf das Derby. Wir wollen das Spiel gewinnen. Die Liga ist eng zusammen, für uns zählt jetzt jeder Sieg. Mit den Fans im Rücken werden wir unser Bestes geben!“

Der Harder Cheftrainer Klaus Gärtner meint: „Wir haben die Auswärtsniederlage in Spanien gut aufgearbeitet und aus der Lehrstunde viel Positives herausziehen können. Die Spieler waren selbstkritisch genug.“ Trotz allem fügt er hinzu, dass Bregenz nach einem schwachen Start gut in Form gekommen sei. In der Liga konnten die Bregenzer bisher mehr Punkte holen als die roten Teufel vom Bodensee. "Sie sind für uns ein direkter Konkurrent im Kampf um ein Ticket für die Bonusrunde. Mit einem Sieg in Bregenz können wir diesbezüglich fast alles klar machen“, so der EHF-Mastercoach.

Beide Teams mit Ausfällen

Die Harder müssen neben den drei langzeitverletzten Dominik Schmid, Gerald Zeiner und Nejc Zmavc auch Defensivspezialist Max Hermann wegen Schulterproblemen vorgeben. Aber auch den Bregenzern fehlen mit Ante Esegovic und Marko Coric mindestens zwei Leistungsträger.

Das letzte Revierduell ging am 20. September in der Sporthalle am See mit 26:22 (13:12) zugunsten der Harder aus. Nach 93 Nachbarschaftsduellen haben jedoch die Landeshauptstädter mit 49 Siegen die Nase klar vorne. 35 Mal jubelten die Hard-Fans über einen vollen Erfolg im Ländle-Derby. Gleich in neun Duellen gab es keinen Sieger.

Welche Mannschaft in wenigen Stunden beim Derby auf die Siegerstraße kehren wird, entscheidet sich heute Abend, um 20.15 Uhr in der Handball-Arena Rieden in Bregenz!

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Derby-Time: Die roten Teufel zu Gast bei Bregenz Handball
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen