Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Derby der Punktegleichen

Das erste Wälderderby in Frühjahr verspricht viel Spannung.
Das erste Wälderderby in Frühjahr verspricht viel Spannung. ©siha
Am kommenden Sonntag empfängt der FC Andelsbuch die Kicker aus Alberschwende. Andelsbuch. Im ersten Vorarlbergliga-Wälderderby im Frühjahr kommt es am Sonntag um 16 Uhr im Bezeggstadion zum Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn Simma Electronic FC Andelsbuch (6.) und FC Sohm Alberschwende (5.).
Trainerstimmen und Impressionen

Andelsbuch. Im ersten Vorarlbergliga-Wälderderby im Frühjahr kommt es am Sonntag um 16 Uhr im Bezeggstadion zum Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn Simma Electronic FC Andelsbuch (6.) und FC Sohm Alberschwende (5.). Bereits um 13.45 Uhr duellieren sich die 1b-Teams.

Die beiden Vorarlbergligisten sind zwar nach drei Partien der Rückrunde noch immer ungeschlagen, während die Kornexl-Elf aber alle Spiele für sich entscheiden konnten, mussten hingegen sich die Kicker von Trainer Goran Milovanovic mit drei Remis begnügen.

Blick nach vorne

Die Andelsbucher haben sich mit den drei 2:1-Erfolgen gegen Meiningen, Feldkirch und Lauterach von der hinteren Tabellenregion abgesetzt und können ihren Blick von nun an nach vorne richten. „Die neun Punkte waren sehr wichtig für uns, die Verunsicherung nach dem verkorksten Herbst ist behoben. Wir sind guter Dinge, dass es in dieser Tonart weitergeht“, ist Coach Roland Kornexl zuversichtlich. Der Neuzugang aus Brasilien Valdeir da Silva hat zudem voll eingeschlagen, drei der bislang sechs erzielten Treffer gingen auf dessen Konto.

Der Verteidiger Michael Kriegner laboriert an einer Muskelzerrung und wird gegen Alberschwende ebenso fehlen wie der Langzeitverletzte Boris Simma.

Mangelnde Durchschlagskraft

In Alberschwende hat man sich zum Rückrundenstart mehr erwartet als die drei Unentschieden gegen Wolfurt (0:0), Lauterach (1:1) und Nenzing (0:0). „Hinten stehen wir gut, aber nach vorne läuft es im Frühjahr noch nicht nach Wunsch. Unserer Offensivabteilung fehlt im Moment die Durchschlagskraft“, so der Übungsleiter Goran Milovanovic, der hofft, dass seine Mannschaft gegen Andelsbuch zur gewohnten Stärke zurückfindet. Nach seiner Gelbsperre ist Christoph Sohm wieder mit von der Partie.

Das Hinspiel im Herbst endete übrigens 1:1.

 

 

Trainerstimmen zum Derby:

Roland Kornexl, Simma Electronic FC Andelsbuch:

„Alberschwende verfügt über ein eingespieltes Team und ein gutes Kollektiv. Das Toreschießen wird sicher nicht einfach, trotzdem wollen wir gewinnen.“

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende:

„Die Andelsbucher sind super in die Rückrunde gestartet, sie sind vor allem nach vorne sehr gefährlich. Ein Punktegewinn sollte aber dennoch möglich sein.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Derby der Punktegleichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen