Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der WAC und der SCR Altach trennen sich torlos

Keine Tore in Wolfsberg
Keine Tore in Wolfsberg ©GEPA
Der CASHPOINT SCR Altach holt beim 0:0 in Wolfsberg einen Auswärtszähler, bleibt aber im dritten Spiel in Folge ohne eigenen Treffer.

Mit dem Auswärtsspiel beim heimstarken WAC begann für den CASHPOINT SCR Altach das letzte Meisterschaftsviertel. Trainer Martin Scherb musste für die Partie in Kärnten auf Kapitan Philipp Netzer verzichten, der an einem Hexenschuss im Nackenbereich leidet und deshalb nicht im Kader stand. Hannes Aigner war von Beginn an dabei und trug auch die Kapitänsschleife, Bernhard Janeczek ersetzte Jan Zwischenbrugger.

Blasse Offensivreihen

Beide Teams kassierten zuletzt bittere Niederlagen und es war deutlich zu erkennen, dass die Akteure auf dem Rasen nicht unbedingt vor Selbstvertrauen strotzten. So war die erste Hälfte von vielen Fehlpässen und Ballverlusten geprägt, nennenswerte Offensivaktionen blieben aus. Die Defensivarbeit der Rheindörfler zeigte sich allerdings im Vergleich zu den letzten Spielen verbessert, Jäger & Co arbeiteten gut gegen den Ball und ließen den Wolfsbergern wenig Räume.

Die erste gute Gelegenheit auf einen Treffer fand dann Nikola Dovedan nach etwas mehr als einer halben Stunde vor, ein direkter Freistoß aus guter Position wurde abgefälscht, Keeper Kofler hatte doch etwas Mühe, diesen gefährlichen Ball abzuwehren. Ansonsten blieben beide Torhüter in den mäßigen ersten 45 Minuten aber nahezu beschäftigungslos und so ging es folgerichtig torlos in die Kabinen.

Auch nach Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nicht viel, auch wenn Andi Lukse bei zwei Schüssen von Wernitznig erstmals aktiv eingreifen konnte. Den ersten Abschluss in Halbzeit zwei auf Seiten des SCRA gab es nach einer Stunde, ein Schuss von Ngamaleu ging aber am Kasten vorbei. Insgesamt wirkten beide Teams nun in der Offensive bemühter, das Niveau blieb aber nachwievor überschaubar, Höhepunkte blieben weiterhin aus.

Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende wechselte Martin Scherb dann zum ersten Mal, für Louis-Clement Ngwat Mahop kam Jan Zwischenbrugger auf das Feld der Lavanttal-Arena. Sechs Minuten später kam dann auch Nikola Zivotic für Kapitän Hannes Aigner neu in die Partie.

SCRA in Unterzahl

84 Minuten waren absolviert, da kam Bernhard Janeczek bei einem Zweikampf einen Tick zu spät, der Unparteiische schickte den Defensivmann mit der Ampelkarte vom Platz. Der aus diesem Platzverweis resultierende Freistoß wurde von Wernitznig ausgeführt, Lukse verhinderte mit einer guten Parade einen Gegentreffer. Für die letzten Minuten verstärkte Emanuel Sakic die Defensive, für Nikola Dovedan war die Partie nach 88 Minuten beendet.

Auch mit einem Mann weniger kam der SCRA aber nicht mehr in Gefahr, am Ende holten die Schützlinge von Martin Scherb einen verdienten Auswärtspunkt. Die Rheindörfler blieben zwar auch im dritten Spiel in Folge ohne eigenen Treffer, mit dem torlosen Remis konnte man nach zwei Niederlagen in Serie allerdings einen wichtigen Zähler in der Fremde ergattern.

RZ Pellets WAC – CASHPOINT SCR Altach 0:0 (0:0)

Samstag, 08.04.2017, 18:30 Uhr

Lavanttal-Arena

Tore: Fehlanzeige

gelbe Karten: Hüttenbrenner, Leitgeb bzw. Janeczek

gelb-rote Karte: Janeczek (84.)

WAC: Kofler; Baldauf, Hüttenbrenner, Rnic, Palla; Wernitznig, Rabitsch, Leitgeb, Klem; Nutz (78. Hellquist), Orgill (89. Sanogo);

ALT: Lukse; Lienhart, Zech, Janeczek, Schreiner; Salomon, Mahop (76. Zwischenbrugger), Jäger, Dovedan (88. Sakic); Ngamaleu, Aigner (81. Zivotic);

(www.scra.at)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Der WAC und der SCR Altach trennen sich torlos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen