Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Titelverteidiger mit viel Glück weiter

©Hartinger
Erst der siebte Strafstoß brachte den Dornbirner SV beim Ligakonkurrenten Fußach in die nächste Cuprunde
Best of Fußach vs Dornbirner SV
NEU

TICKER, VIDEOS SC FUSSACH vs DORNBIRNER SV

FUSSACH. Der Titelverteidiger Dornbirner SV wankte und Ligakonkurent SC Fußach brachte die Haselstauder ins Wanken, aber sie fielen nicht. Die Elf von Trainer Sebastian Trittinger ohne Torjäger Julian Schelling (Bänderzerrung im Knöchel), Okan Kaya (Wade) und Haris Handanagic (Zehe) lag nach 45 Minuten in F ußach schon mit 0:2-zurück und die Aufholjagd wurde noch belohnt. Die Haselstauder retteten sich dank dem sicher verwandelten Strafstoß von Julian Birgfellner (46.) und dem besten Akteur auf dem Platz, Exprofi Julian Erhart (85.) noch ins Penaltyschießen. Erst der siebte Elfmeter brachte die endgültige Entscheidung zugunsten des Favoriten. Alle vier DSV-Spieler Michael Gehrer, Julian Erhart, David Kirchmair und Sercan Altuntas konnten ihre Penalties souverän im gegnerischen Tor unterbringen. Einzig Tobias Wirnsperger konnte für Fußach einen Elfer verwerten. DSV-Keeper Kevin Fend parierte den Strafstoß von Simon Brückler und Fußach Kicker Martin Bartolini verschießt. Beide Unglücksraben im Elferkrimi sorgten in der ersten Hälfte für eine komfortable 2:0-Führung der Hausherren. Brückler konnte einen Yildirim-Freistoß per Kopf zur Führung nützen (21.). Goalgetter Bartolini gelang ein Geniestreich und setzte sich im Zweikampf mit dem DSV-Schlussmann durch (39.). Der Titelverteidiger aus Haselstauden machte sich das Leben aber unnötig selbst schwer: Julian Birgfellner (44.), Julian Erhart (45.) und Jonas Gamper (60.) vergaben Hochkaräter. Ein reguläres Tor von Julian Erhart fand wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung (69.).

„Dank der bärenstarken zweiten Hälfte war der Sieg am Ende zwar glücklich, aber im Cup zählt nur das Weiterkommen“, war DSV Coach Sebastian Trittinger zufrieden.

Im Duell der zwei Vorarlbergligaklubs war Fußach an einer Überraschung nahe dran. In den zweiten 45 Minuten konnte der Rheindeltaklub den Cupfight nicht mehr so ganz offen gestalten wie noch in Hälfte eins. „Knackpunkt war die klare Fehlentscheidung des gegebenen Elfmeter kurz nach Wiederbeginn. Von diesem Schock hat sich die Mannschaft nicht mehr erholt“, war Fußach Trainer Jürgen Maccani natürlich enttäuscht.

43. Uniqa VFV-Cup, Achtelfinale

SC Fußach – Hella Dornbirner SV 1:4 i.E/2:2 (2:0)

Stadion Müß, 150 Zuschauer, SR Schedler

Torfolge: 22. 1:0 Simon Brückler (Kopfball), 39. 2:0 Martin Bartolini, 48. 2:1 Julian Birgfellner (Foulelfmeter), 85. 2:2 Julian Erhart

Elfmeterfolge: 0:1 Michael Gehrer, 1:1 Tobias Wirnsperger, 1:2 Julian Erhart, 1:2 Simon Brückler/Kevin Fend hält, 1:3 David Kirchmair, 1:3 Martin Bartolini verschießt, 1:4 Sercan Altuntas

SC Fußach: Gabrielli; Gerencir (70. Lüchinger), Uecker, Moosmann (59. Yildiz), Wirnsperger; Brückler, Yildirim, Rupp, Özyürek, Hartmann; Martin Bartolini

Hella Dornbirner SV: Fend; Karaca (46. Kutzer), Tsohataridis, Kovacec, Kirchmair; Gehrer, Birgfellner, Altuntas, Gamper, Bachmann (46. Trost); Erhart

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Der Titelverteidiger mit viel Glück weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen