Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Sieger darf auf einen Aufstiegsplatz hoffen

©VMH
SPG Zima FC Langenegg und SW Bregenz kämpfen um einen vorderen Tabellenrang

Mit Langenegg und SW Bregenz stehen sich zwei Verlierer des letzten Spieltages gegenüber. Der Abstand an Punkten zum Tabellenzweiten Hohenems ist noch für beide ehemaligen Regionalligaklubs in Reichweite. Doch nur der Sieger aus diesem Aufeinandertreffen darf mit einem Aufstiegsplatz für das Meister Play-off im Frühjahr liebäugeln. Auch ein Remis hilft keinem der beiden Topvereine entsprechend weiter. „Die zuletzt starke spielerische Leistung in Wolfurt wurde leider nicht belohnt. Wir müssen mehr Cleverness zeigen um die nötigen Zähler einzufahren. Aber Bregenz hat auch viele gute Einzelspieler und die Offensive gilt es in den Griff zu bekommen“, sprach Langenegg Trainer Klaus Nussbaumer Klartext. Natürlich setzen die Vorderwälder auf Torgarantie Kevin Bentele. Der 27-jährige Stürmer hat schon sieben Treffer geschossen und will sein Torkonto erhöhen. Die Bodenseestädter sind auf fremden Platz stärker einzuschätzen als im eigenen Stadion. Sechs Siege und zwei Remis haben die Schützlinge von Coach Luggi Reiner saisonübergreifend auf der Habenseite.

SPG Zima FC Langenegg – Transgourmet SW Bregenz Samstag

Sportplatz im Weiher, 17 Uhr, SR German Böckle (V)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Der Sieger darf auf einen Aufstiegsplatz hoffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen