Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Meister Wolfurt steht wieder an der Tabellenspitze

©Oliver Lerch
Klarer 5:0-Heimsieg der Hofsteigtruppe gegen Austria Lustenau Amateure bringt Platz eins
Best of Wolfurt vs Austria Lustenau
NEU
Beste Bilder Wolfurt vs Austria
NEU

Der Vorarlbergligameister FC Wolfurt steht nach dem ersten Spieltag der neuen VN.at Eliteliga Vorarlberg wieder ganz oben. Die Truppe um Meistermacher Joachim Baur gewann gegen Ausria Lustenau Amateure mit 5:0 und entledigte sich mit Bravour der Pflichtaufgabe. Erst eine Stunde vor dem Spielbeginn landete VL-Torschützenkönig des letzten Jahres, Aleksandar Umjenovic nach seinem Urlaub in seiner Heimat Serbien am Flughafen Memmingen und kam mit dem Gepäck sofort zum Sportplatz an der Ach. Der 28-jährige Topstürmer leistete nach seiner Einwechslung in der 81. Minute bei den Treffern drei und vier die mustergültige Vorarbeit und besorgte mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter den 5:0-Endstand (90.). „Alles ist ganz nach meinen Vorstellungen von meiner Mannschaft bravourös auf dem Spielfeld umgesetzt worden. Ich bin überglücklich mit so einem tollen Saisonstart. Das macht Lust auf mehr“, war Wolfurt Coach Joachim Baur hochzufrieden. Vor allem lief Wolfurts Tormaschinerie auch deshalb, weil Spielmacher Benjamin Neubauer nach seiner Meniskusverletzung zumindest die erste Stunde auf dem Platz die Rolle des Regisseur wieder übernommen hat. Die Partie war eigentlich schon nach 21 Minuten entschieden: Der Hausherr führte nach Treffern von Xaver Natter (14.) und Harun Erbek (21.) verdientermaßen mit zwei Toren Differenz. Die zweite Kampfmannschaft der Austria Lustenau ohne einen einzigen Kaderspieler angetreten hatte vor allem in der neuformierten Viererabwehrkette ihre Problemzone. „Wir hatten gute Chancen nach der Pause um nochmals ins Spiel zukommen, aber ohne Tore kann man nicht punkten“, lautete das nüchterne Resümee von Fohlen-Trainer Harald Dürr nach seinem Debüt. Serkan Aktas und Sandro Daradan fanden für die Austria Amateure gute Möglichkeiten vor, die allesamt vergeben wurden. Unrühmlicher Höhepunkt war der Ausschluss des Austrianers Koray Berktas wegen Schiedsrichter-Kritik (70.). Die letzten zwanzig Minuten spielten die Grün-Weißen mit einem Feldspieler weniger. Doppelten Grund zur Freude hatte Wolfurt Verteidiger Aleksandar Djordjevic: Zuerst über die ersten drei Punkte zum Saisonauftakt und zum zweiten über seinen 38. Geburtstag.

VN.at Eliteliga Vorarlberg 2019/2020

1.Spieltag

Meusburger FC Wolfurt – SC Austria Lustenau Amateure 5:0 (2:0)

Sportplatz an der Ach, 400 Zuschauer, SR Thomas Gangl

Torfolge: 14. 1:0 Xaver Natter, 21. 2:0 Harun Erbek, 86. 3:0 Daniel Primus, 87. 4:0 Harun Erbek, 90. 5:0 Aleksandar Umjenovic (Foulelfmeter)

Gelbe Karten: 32. Basic, 39. Riedmann, 43. Berktas (alle Austria Lustenau Amateure), 45. Mentin, 70. Harun Erbek (beide Wolfurt/alle Foulspiel), 71. Thiago de Lima (Austria Lustenau Amateure/SR-Kritik)

Gelb-Rote Karte: 70. Koray Berktas (Austria Lustenau Amateure/SR-Kritik)

Meusburger FC Wolfurt: Hammer; Muxel, Djordjevic, Balsic; Natter, Mentin, Benjamin Neubauer (64. Primus), Meier (77. Merk), Schertler, Harun Erbek; Tobias Neubauer (81. Aleksandar Umjenovic)

SC Austria Lustenau Amateure: Stijepovic; Gjergjaj (46. Fink), Thiago de Lima, Berktas, Rauscher; Osmani, Basic, Riedmann (77. Alber), Aktas, Mutlu; Daradan (63. Dragositz)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Der Meister Wolfurt steht wieder an der Tabellenspitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen