Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Löwen Weste bleibt weiß!

In einem unterhaltsamen und zumindest phasenweise hochstehenden Derby besiegten die Raiffeisen Dornbirn Lions die Eisenstein Baskets Feldkirch letztendlich klar mit 89:67.

Die Gäste aus Dornbirn begannen verhalten und lagen zunächst mit 2:5 zurück. Nachdem sie aber mit den beiden nächsten Körben die Führung übernahmen, gaben sie diese nicht mehr aus der Hand. In der engen Halle verteidigten Duncan&Co. sehr aggressiv und druckvoll. So kamen die Gastgeber im 1. Viertel nur auf 9 Punkte und fanden eigentlich keine offenen Würfe. Im 2. Viertel ließ die Verteidigung des Titelverteidigers etwas nach, dafür zündeten die Löwen den Offensiv-Turbo. Insgesamt versenkten die Löwen 6 Dreipunkter im zweiten Abschnitt und lagen zur Pause schon deutlich mit 51:27 voran. Hauptakteur in dieser Phase war der wiedergenesene Sebastian Gmeiner, der 4 Dreier erzielte und insgesamt für 14 der 33 Löwen-Punkte im 2.  Viertel sorgte.  Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte die Mannschaft von Cüneyt Tuerk das Geschehen auf dem Parket, wenn gleich der letzte Nachdruck fehlte. Trotzdem zeigten Künstner&Co zum Teil spektakuläre Aktionen – dreimal hämmerten die Löwen den Ball per Dunking durch den gegnerischen Korb. Im letzten Viertel agierte der Gastgeber mit großem Einsatz und entschied diesen Abschnitt mit 25:18 für sich. Am deutlichen Sieg der Löwen änderte das aber nichts mehr.

Zufrieden zeigte sich auch Coach Cüneyt Tuerk: “Wir hatten eine gute Trainingswoche hinter uns und waren auf die Aufgaben vorbereitet. Wir haben von Beginn an Aggressivität und Willen gezeigt und über unsere Defensive das Spiel kontrolliert. Dazu kommt, dass wir heuer von der Dreipunktelinie sehr gefährlich sind, hatte Chrizo Künstner zuletzt 6 Dreier, so haben heute Darren Duncan und Sebi Gmeiner je 5 mal von downtown getroffen. Jetzt wartet das schwer Auswärtsspiel in Salzburg und dann sind wir endlich wieder zuhause vor unseren Fans im Einsatz.“

Eisenstein Baskets Feldkirch – Raiffeisen Lions Dornbirn  67:89 (9:18, 18:33, 15:20, 25:18)
Dornbirn: Gmeiner 21 (5 Dreier), Duncan 19 (5), Künstner 14 (2), Kern 12, Nussbaumer 9, Atterbigler 5 (1), Fend 5, Bas 4, Jussel, Ladstätter, Sehic.
Feldkirch: Taskapan 15, Rosenberger 14, Morscher 11, Kohlmayer 9, Möbius 8, Büchele 4, Strah 3, Walter 3

Quelle: Dornbirn Lions

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Der Löwen Weste bleibt weiß!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen