Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Leader muss Farbe bekennen

Bislang lief alles glatt für die Judokas des ULZ Coverit Vorarlberg. Doch nun gilt es Farbe zu bekennen, fehlen beim Gastspiel in Strasswalchen doch etliche Leistungsträger.

André Lutz und Stefan Schöberl sind nach den Verletzungen noch nicht einsatzbereit und Legionär Adrian Kulisch weilt mit dem deutschen Nationalteam auf Trainingslager in Japan. Doch auch ohne die drei Leistungsträger will der Tabellenführer seine „Haut” beim Gastspiel bei Vizemeister Flachgau so teuer als möglich verkaufen. Besondere Spannung hat das Duell in der 60-kg-Klasse zwischen Olympiastarter Ludwig Paischer und Roland Stegmüller. Letzterer war über Jahre bei Flachgau, ehe er im Sommer zum Ländle-Team gewechselt war. „Ich freue mich auf das Duell gegen Lupo”, so Stegmüller. Gespannt darf man auf den Aufstellungspoker sein, weil Ländle-Coach Reinhold Lorenzi einige Überraschungen angekündigt hat.

Finale in Vorarlberg
Einen Erfolg gab es in der Sommerpause: Manager Emanuel Schinnerl hat für die Ausführung des Final-Four den Zuschlag bekommen. Der Ort ist noch vakant, fix dagegen ist mit dem 17. Dezember der Termin.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Der Leader muss Farbe bekennen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.