Der "kleine" Hasselhoff friert in Salzburg

David Hasselhoff sucht sich seinen Weg zum Jacuzzi.
David Hasselhoff sucht sich seinen Weg zum Jacuzzi. ©APA/facebook.com/David Hasselhoff
David Hasselhoff ist in Saalbach-Hinterglemm (Pinzgau) im Schnee "festgesteckt", wie die Salzburger Nachrichten (SN) am Dienstag online berichteten.
Durch die Jahre mit David Hasselhoff

Das Glemmtal war wegen Lawinengefahr seit Montag gesperrt, auch der US-Schauspieler und Sänger konnte das Tal nicht verlassen. Eilig hatte er es aber ohnedies nicht: Er gibt dort am Donnerstag auf der “Walleggalm”, wo er derzeit wohnt, ein Konzert.

Offensichtlich nahm Hasselhoff das “Eingeschneitsein” gelassen. Die Zeit vertrieb sich der Baywatch-Star auch mit Wellness auf der 1.500 Meter Seehöhe gelegenen Alm. In einem Video, das er im Internet postete, ist zu sehen, wie er in einem Bademantel und mit nackten Beinen – und auch ohne Unterhose -, aber mit einer Haube am Kopf durch den tiefen Schnee in Richtung Whirlpool stapft.

“Wollte eigentlich zum Jacuzzi”

Mit dem Facebook-Auftritt rührte der Sänger die Werbetrommel für sein Konzert: “Kommt alle am Donnerstag zu meiner Show”, sagte er. Zum Whirlpool hat es Hasselhoff in dem Video wegen der Kälte allerdings nicht mehr geschafft. “Oh, mein Gott. Ich wollte eigentlich zum Jacuzzi, aber das schaffe ich nicht. Ich erfriere gleich”, ließ er die User wissen.

Laut dem Geschäftsführer der “Walleggalm”, Josef Hirschbichler, war der US-Star nicht das erste Mal bei ihm zu Gast. “Er ist öfter da”, sagte er zu den SN. “David Hasselhoff wohnt mit seiner Frau Hayley bei uns in der Lodge. Sie bleiben eine Woche. Gestern war ihrer erster Tag, da haben die beiden es sich gemütlich gemacht.” Vielleicht wird sich der “Knight Rider” in den nächsten Tagen auch zwei Brettln anschnallen. “Er ist ein guter Skifahrer, fährt jeden Hang hinunter”, erzählte Hirschbichler.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Der "kleine" Hasselhoff friert in Salzburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen