AA

Der Klassiker in der Vorarlberghalle vor neuem Zuschauerrekord

©Luggi Knobel
Im vierten Saisonduell zwischen der VEU Feldkirch und dem EHC Lustenau werden bis zu 5000 (!) Zuschauer erwartet.

Zweimal konnte die VEU Feldkirch den EHC Lustenau in den bisherigen drei Partien besiegen. 4400 (!) Zuschauer pilgerten im Heimspiel der Feldkircher gegen die Löwen in die Vorarlberghalle. Nun könnte es aufgrund der brisanten Ausgangslage noch mehr Fans geben. „Im Vip-Bereich sind wir schon seit Tagen ausverkauft“, erzählt Michael Lampert. Beim Vorverkauf am Freitagabend bildete sich vor der Vorarlberghalle eine lange Warteschlangen. Sportlich? Lustenau ist Zweiter und Feldkirch Fünfter in der Tabelle. Robin Soudek und Stefan Wiedmaier verletzten sich im letzten Klassiker in der Rheinhalle vor wenigen Tagen schwer, die Härteschlacht von damals soll sich aber diesmal nicht wiederholen. Jürgen Tschernutter wurde für drei Spiele gesperrt und auch Verteidiger Stefan Hrdina fehlt den Lustenauern aufgrund einer Handverletzung. Lustenau kommt mit einem neuen Legionär in die Vorarlberghalle. Statt dem am Fuß verletzten Eetu Ville Arkimoaa läuft der Schwede Johan Lorraine im Lokalderby erstmals auf.

Samstag halb acht in Feldkirch ist es wieder soweit – Its Derbytime. Mit dem EHC Lustenau gegen VEU Feldkirch kommt es zum Derby der Vorarlberger Traditionsvereine. Bereits das vierte Mal kreuzen die Montfortstädter und die Sticker in der laufenden Saison die Schläger. In den drei vorangegangenen Begegnungen blieben die Lustenauer mit einem 4:1 Heimsieg einmal Sieger, zweimal gewann die VEU. Einmal mit einem 6:1 Heimsieg und zuletzt an Weihnachten in Lustenau mit 3:2. Dieser Auswärtssieg hatte allerdings einen bitteren Beigeschmack, denn an diesem Abend verlor man mit Stefan Wiedmaier und Topscorer Robin Soudek zwei Schlüsselspieler mit schweren Verletzungen. Der Check gegen Wiedmaier blieb ungeahndet, das Foul an Robin Soudek wurde im Nachhinein bestraft.

Durch die vielen Ausfälle stehen der VEU weiterhin nur drei vollständige Sturmreihen zur Verfügung. Einzig Benjamin Kyllönen war gegen den KEC ins Lineup zurückgekehrt und bildete mit Smail Samardzic und Neuzugang Stefan Steurer die dritte Angriffsreihe der Montfortstädter.

Gegen einen topbesetzten Gegner der mit 4 Linien anreisen wird und einen weiteren Legionärstausch vollzogen hat wird es eine sehr schwierige Aufgabe werden für die Schützlinge von Nik Zupancic. Aber gerade mit dem Rücken zur Wand und mit den vielen Ausfällen als Manko haben die Feldkircher in den letzten Spielen Moral und Kampfgeist bewiesen. Das soll auch die Devise im Derbykracher gegen den EHC sein. Welche Qualität die Weber Truppe aus Lustenau vor allem in der Offensive aufzubieten hat ist hinlänglich bekannt. An diesem Samstagabend werden auch wieder im Tor zwei Meister ihres Faches aufeinander treffen. Matthieu Corbeil, den Lustenau als Ersatz für Maris Jucers verpflichtete steht nach 6 Partien mit einer Fangquote von 93,6 seinem Gegenüber Alex Caffi mit 93,8 um nichts nach. Ein wichtiger Punkt könnte auch das Powerplay sein. Dort sind die Gäste statistisch deutlich besser, nehmen aber im Schnitt auch mehr Strafen.

Einer spannenden, emotionsgeladenen Partie steht also nichts mehr im Wege. Ein Eishockeyleckerbissen den sich die Vorarlberger Eishockeyfans nicht entgehen lassen sollten.

VEU Feldkirch – EHC Alge Elastic Lustenau

Feldkirch, Vorarlberghalle, Samstag 05.01.2019, 19:30h

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Der Klassiker in der Vorarlberghalle vor neuem Zuschauerrekord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen