AA

Der Kapitän geht von Bord

1998 war er, gemeinsam mit Orie und Dorner, ausgezogen, um die Erstligaträume des FC Lustenau zu verwirklichen. Fünf Jahre danach geht Franz Resch von Bord.

Die sportliche Trennung zwischen dem 34-jährigen Wiener und dem FC Lustenau fiel völlig emotionslos aus. „Die Achillessehne spielt bei einem Training auf diesem Niveau einfach nicht mehr mit“, nennt Franz Resch als Hauptgrund für seinen Rückzug. Dennoch kann er die fünfeinhalb Saisonen an der Holzstraße nicht so einfach vergessen. „Sportlich eine wunderschöne Zeit.“ Dem Klub wird Resch in einer anderen Funktion weiter zur Verfügung stehen. „Er übernimmt den Marketingbereich“, erklärt Vize Dieter Sperger, der ebenfalls von einer einvernehmlichen sportlichen Trennung sprach. „Wir verfolgen ein neues Marketingkonzept, da erhoffe ich mir von Resch Impulse.“

Und der freut sich schon auf seine neue Aufgabe. „Ich habe da schon in Mödling erste Erfahrung gemacht.“ Den Spieler Resch gibt es auch noch, und zwar als Spielertrainer beim SC Fußach. Sein Vertrag beim Landesligisten läuft bis 2005.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Der Kapitän geht von Bord
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.