Der Kampf um die Ländle Nummer eins im Amateurfußball

Dornbirn kämpft im Derby gegen Altach Amateure auf Wiedergutmachung.
Dornbirn kämpft im Derby gegen Altach Amateure auf Wiedergutmachung. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Der FC Dornbirn mit sechs ehemaligen Altach-Kickern und dem Trainer Peter Jakubec trifft im Derby auf der Birkenwiese auf die Rheindörfler.

Mit Bizau, Hard und Höchst stehen drei von fünf Vorarlberger Mannschaften in der Regionalliga West nach sechs Spieltagen am Tabellenende. Die beiden Ländleklubs Dornbirn (9.) und Altach Amateure (6.) sind im Niemandsland anzutreffen und kämpfen im direkten Duell um die Vorherrschaft und Nummer eins im heimischen Amateurfußball. Nur durch zwei Zähler sind die beiden Vereine getrennt und es wird für beide Klubs ein richtungsweisendes Prestigeduell. Die Statistik spricht klar für die Amateure, liegt der letzte Sieg der Dornbirner im direkten Duell doch schon einige Zeit zurück. Es war am 14. Mai 2011, als die Messestädter gegen Altach mit 2:0 gewannen. Beide Teams kennen sich in- und auswendig, die Stärken und Schwächen sind bestens bekannt. Die Birkenwiese ist in dieser Saison noch keine Festung für die Rothosen. Nur drei von möglichen neun Punkten stehen auf der Habenseite und auch zuletzt schwächelte die Elf um Trainer Peter Jakubec gleich zweimal. Hinter dem Einsatz von FCD-Stürmer Elvis Alibabic steht wegen muskulären Problemen ein dickes Fragezeichen. Mit Goalie Dominik Seiwald, Marc Kühne, Kapitän Stephan Kirchmann, Philipp Hörmann, Christoph Domig und Aaron Kircher sowie Trainer Peter Jakubec hat ein Sextett und der Coach eine Vergangenheit bei den Rheindörflern. Für einen spektakulären Transfer sorgte Aaron Kircher. Der 22-jährige „Staubsauger“ wechselte von Vienna zurück ins Ländle in die Messestadt. Allerdings konnte Kircher die in ihn gesteckten Erwartungen bislang noch nicht ganz erfüllen. „Ich wollte in einem Team spielen, wo ich Beruf und Sport gut verbinden kann. Dornbirn ist eine gute Anlaufstelle im Amateurfußball und ich will beitragen was Neues aufzubauen. Wir haben die Qualität einen Podestplatz zu belegen“, so Aaron Kircher, der im Sommer ablösefrei zu den Rothosen gekommen ist. Der Exprofi absolviert das Studium an der Physiotherapie in Landquart und die BWL Fernuni in Hagen in Deutschland.

„Der Druck  liegt bei Dornbirn. Wir wollen ungeschlagen bleiben, doch die Rothosen gehören heuer zu den stärksten Teams. Es wird enorm schwer zu gewinnen“, so Altach Amateure-Coach Werner Grabherr. Nach dem 3:0-Derbyerfolg gegen Höchst kommt die SCRA-Fohlentruppe im Gegensatz zu Dornbirn mit viel Selbstvertrauen auf die Birkenwiese. Unterstützung seitens der Profiabteilung kommt von Goalie Sebastian Brandner, Rafinha, Timo Wölbitsch und Stefan Umjenovic.

FUSSBALL: Regionalliga West 2014/2015

Liga Liveticker: VOL.AT

7. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – Cashpoint SCR Altach Amateure Freitag

Stadion Birkenwiese, 19 Uhr, SR König (V)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Der Kampf um die Ländle Nummer eins im Amateurfußball
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen