AA

Der Hype lässt Hirscher kalt

Marcel Hirscher hat beim Heimspiel alle Chancen zu siegen.
Marcel Hirscher hat beim Heimspiel alle Chancen zu siegen. ©EPA
Marcel Hirscher kann heute in Flachau erstmals auf österreichischem Boden auf ein Weltcup-Podest fahren. Der 22-jährige Salzburger ist nach seinen Erfolgen in den ersten elf Saisonrennen Weltcup-Führender und Mann der Stunde im Skizirkus.

Der Hype um Hirscher beim Flachauer Flutlicht-Slalom wird riesengroß, Hirscher selbst hielt aber den Ball erstaunlich flach. „Erfolg und Misserfolg liegen im Skirennsport so knapp beisammen, dass meine Erwartungshaltung nicht allzu groß ist.“ Dabei kommt ihm die Hermann-Maier-Rennstrecke am Grießenkar, auf der er 2007 Junioren-Weltmeister im Riesentorlauf geworden ist, weit mehr entgegen als Levi, für das Flachau eingesprungen ist. „Zwei Zentimeter zu weit oder zu wenig weit und schon hast du im Slalom einen Ausfall“, ist dem wohl „vom ganzen Dorf“ sowie Idol Hermann Maier angefeuerten Lokalmatador bewusst. „Erwarten kannst du im Skirennsport nie etwas. Die anderen fahren alle Vollgas, denn so ein cooles Rennen wie Flachau will jeder gewinnen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Der Hype lässt Hirscher kalt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen