AA

Der FC Rotenberg verpatzte seine Heimpremiere

©siha
SW Bregenz ging als verdienter 2:0-Sieger vom Lingenauer Fußballplatz.
FC Rotenberg - SW Bregenz

Lingenau. „Abtasten“ lautete die Devise auf beiden Seiten in der Anfangsphase des ersten Antretens des neu gegründeten FC Rotenberg zuhause. Einziger Höhepunkt war ein Querschläger eines Bregenzers, der dem eigenen Keeper gleich einiges aufzulösen gab (3.).

In Minute 21. folgte dann die erste nennenswerte Strafraumszene. Nach einem Lupfer von Amir Dervisevic tauchte Jannik Wanner allein vor Rotenberg-Goalie Sasa Dreven auf, fand allerdings in diesem seinen Meister und schoss den abprallenden Ball knapp vorbei. Auch Joshua Merz hatte sein Visier nach einem schönen Alleingang nicht gut genug eingestellt (28.). Bei der Nussbaumer-Elf blieb in der Offensive vorerst vieles Stückwerk – bis zu 33. Minute: Michael Schmid setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und legte ideal auf Matthias Fehr auf. Dessen Kracher aus 20 Metern verfehlte das Ziel jedoch nur um Haaresbreite.

Chancenreiche Nachspielzeit

Die Nachspielzeit von Halbzeit eins hatte es dann in sich. Zuerst schnappte sich der pfeilschnelle Wanner das Leder in der eigenen Hälfte, zog auf und davon und servierte Merz den Ball auf dem Silbertablett, dieser ließ allerdings die zweite Großchance aus.

Im Gegenzug scheiterte Marc Nussbaumer an Bregenz Tormann Jonas Huchler und wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff zappelte ein Wanner-Distanzschuss lediglich im Außennetz.

In Halbzeit zwei sahen die Zuseher zunächst eine Druckphase der Hausherren. Einen Schuss von Paulo Victor-Schuss bändigte Huchler auf Raten (53.). Zwei Zeigerumdrehungen später war es erneut der Brasilianer, der aus kurzer Distanz am Gästekeeper scheiterte.

Bregenzer Doppelschlag

Ausgerechnet in der bis dahin stärksten Phase der Wälder kamen die Bregenzer zum Führungstreffer. Uelder Barbosa tankte sich auf der rechten Seite durch und legte mustergültig auf Wanner auf. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schob seelenruhig zum 0:1 ein (56.). Auch beim zweiten Treffer der Gäste drei Minuten später hatte Wanner, seine Füße im Spiel, leistete er doch den Assist – Torschütze war Joshua Merz. Mit dem Zweitorevorsprung im Rücken spielten die Pelko-Kicker befreit auf, bei den Rotenbergern schien die Gegenwehr gebrochen. Der kurz zuvor eingewechselte Teodor Trailovic hatte sogar ebenso noch den dritten Treffer für die Gäste auf dem Fuß (75.) wie Filip Rettig, der nur die Querlatte traf (90.).

Trainerstimmen:

Klaus Nussbaumer (Zima FC Rotenberg): „Unsere Heimpremiere hätten wir uns natürlich anders vorgestellt. Bregenz hat verdientermaßen gewonnen, wir machen einfach zu viele Eigenfehler.“

 

Michael Pelko (SW Bregenz); „Zum Glück hat es sich heute nicht bewahrheitet, dass man die Tore, die man nicht macht, bekommt. Wir sind hinten aber sehr gut gestanden und haben nichts anbrennen lassen.“

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lingenau
  • Der FC Rotenberg verpatzte seine Heimpremiere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen