Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der FC Rotenberg gab eine 2:0-Führung aus der Hand

©siha
Die Nussbaumer-Elf mussten sich dem Hella DSV trotz Überzahl mit 2:3 geschlagen geben.
Rotenberg vs Hella

Langenegg. Die beiden Tabellennachbarn agierten anfänglich mit offenem Visier, erstmals Grund zum Jubeln hatten die Hausherren bereits nach zehn Minuten. Kevin Benteles Schlenzer aus 20 Metern, der via Pfosten den Weg ins Netz fand, überraschte Hella-Keeper Kevin Fend sichtlich, er zeigte nämlich keine Reaktion.Auch für die nächste gefährliche Aktion sorgten die Vorderwälder, Paulo Victor Rodrigues vergab allerdings alleinstehend (18.). Dafür zeichnete er sich wenig später alsAssistgeber aus, seine gefühlvolle Hereingabe verwertete Marcel Steurer per Kopf zum 2:0 (23.).Strohfeuer der DornbirnerNun drückten die Dornbirner kurzzeitig aus Tempo, ein Kopfball von Andreas Röser streifte jedoch nur die Querlatte (29.). Diese Offensivbestrebungen erwiesen sich allerdings vorerst nur als Strohfeuer, denn die nächste gute Möglichkeit fand wieder die Nussbaumer-Elf in Person von Marc Nussbaumer vor. Er hatte jedoch gegen Fend das Nachsehen (35.). Nur eine Zeigerumdrehung danach rückte Letzterer erneut in den Mittelpunkt des Geschehens. Mit einem unnötigen „Ausflug“ brachte sich der Hella-Schlussmann selbst in die Bredouille. Einen Schuss von Patrick Maldoner konnte er nämlich nur noch außerhalb des Strafraums mit den Händen parieren. Dafür sah er zurecht den roten Karton und in Ermangelung eines Ersatztorhüters musste der zuvor eingewechselte Julian Birgfellner zwischen die Pfosten. Den aus dieser Aktion resultierenden Freistoß setzte Bentele an die Torumrandung (38.).Gäste wie verwandeltIm Anschluss an die Pausenerfrischung kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine und übernahmen trotz Unterzahl das Kommando. Zuerst fand jedoch Sercan Altuntas per Kopf in Rotenberg-Goalie Michael Wohlgenannt seinen Meister (56.), dann klingelte es aber zweimal binnen vier Minuten in dessen Kasten. Nach einem Rakic-Schnitzer war Julian Erhart zur Stelle (63.), dann wuchtete Benjamin Kaufmann einen Freistoß in die Maschen (67.). Nun hatten die Gäste Lust auf mehr und zehn Minuten später nickte Erhart nach mustergültiger Flanke von Andreas Röser sogar zur Führung ein. Diese sollten bis zum Schlusspfiff halten. Der Dornbirner „Notfallkeeper“ Julian Birgfellner blieb somit ohne Gegentor.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Langenegg
  • Der FC Rotenberg gab eine 2:0-Führung aus der Hand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen