Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Der erste Eindruck zählt"

Gute Manieren sind ein absolutes Muss beim ersten Date
Gute Manieren sind ein absolutes Muss beim ersten Date ©Bilderbox
Eine aktuelle Studie eines Dating Portals hat die größten Lust­killer beim Date erfragt. WANN & WO hat sich bei bekannten Vorarlberger­Innen umgehört.

Zähne geputzt, frisch geduscht, schick gestylt und mit einem Spritzer des Lieblingsparfums: Um beim ersten Date einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen, legen sich Singles bereits bei der Vorbereitung ordentlich ins Zeug. Das Gleiche erwarten sie natürlich auch von ihrem Gegenüber. Wer nicht ungeküsst nach Hause gehen möchte, sollte dabei vor allem auf eines achten – frischen Atem. Denn bei der Frage nach den größten Lustkillern beim ersten Date sind sich die Singles einig: Nichts turnt mehr ab als Mundgeruch. Das ergab eine Umfrage unter knapp 2000 Singles. Aber nicht nur das Äußere zählt, fast genauso wichtig sind gute Manieren.

„Überstürzte Kussversuche“

David Böhler, der frisch gebackene Mister Vorarlberg 2015, hat auch konkrete Vorstellungen, was die potenzielle Traumpartnerin beim Date beachten muss: „Eine kleine Verspätung kann vorkommen, manchmal hat das sogar einen gewissen Reiz, aber stundenlanges auf sich warten lassen, macht einen schlechten Eindruck. Weitere No-Gos sind auch, wenn sie ihre beste Freundin mitschleppt und Frauen, die ständig auf ihr Handy schauen oder sogar telefonieren und tippen. Auch überstürzte Kussversuche sind eine mittlere Katastrophe!“ Für David ist auch Natürlichkeit ein wichtiges Kriterium: „Klar, der erste Eindruck zählt und welcher Herr hat nicht gerne eine hübsche, toll gekleidete Frau an seiner Seite. Aber beim Make-Up ist weniger oft mehr. Auch Genuss wird groß geschrieben. Mädels, die im Salat herumstochern sind nicht sexy!“

Gastronomin Julia Grabher (Beachbar Bregenz und Charity-Bar Beneficentia) hat in ihrem Job schon einige interessante Dates mitbekommen: „Hinter der Bar hört und sieht man natürlich so einiges: Von lustigen bis hin zu den billigsten Anmachsprüchen. Aber man sieht auch, wie neue Bekanntschaften entstehen und manchmal wird sogar ein bisschen mehr daraus!“

“Kleinigkeiten treten in den Hintergrund”

Eric Hegmann, Dating- und Beziehungsexperte: „Wenn sich zwei Menschen interessant finden, treten Kleinigkeiten in den Hintergrund und die Frage, ob man das richtige Outfit gewählt hat, wird unwichtig – solange das Gesamtbild stimmt. Lässig, aber nicht nachlässig sein, lautet das Credo beim Thema Dating.“

Statements von Ländle-Beautys

Jacky Strolz: „Was ich persönlich einen Kennenlernkiller finde, ist, wenn Männer versuchen zu prahlen, protzen, nur mit Komplimenten um sich werfen oder überstürzte Kussversuche. Das ist überheblich und langweilig. Das Schlimmste, was mir selbst passiert ist: Ich habe eine Einladung zum Essen nach langem hin und her mit genau so einem ‚Prahler- Typ‘ angenommen und es endete wahrlich in einer Katastrophe.“

Nina Heinzle: „Ich finde es besonders wichtig, dass das Gegenüber Aufmerksamkeit zeigt – durchgehend aufs Handy schauen etc. geht gar nicht! Außerdem sollte man sich beim Styling etwas Mühe geben, da das schon zum ersten Eindruck zählt. Lügen und protzen sollte man auch lassen – man weiß ja nicht, ob mehr daraus wird. Generell sind ehrlich gemeinte Komplimente gut, denn da freut sich ‚Frau‘ immer drüber.“

Jacqui Blum: „Ein No-Go sind Typen, die erst nach dem Essen eine Serviette benutzen, auch wenn Sie sich währenddessen schmutzig machen. Was gar nicht geht, ist, wenn ihm alles egal ist, er nichts redet und dem Handy mehr Aufmerksamkeit schenkt, wie dem Dating-Partner. Toll ist hingegen ein Gentleman der alten Schule. Aufmerksamkeit, Sinn für Humor und gutes Benehmen, schätze ich ebenfalls.

10 Lustkiller beim Daten

Mundgeruch: Wer nicht ungeküsst nach Hause gehen möchte, sollte beim ersten Date vor allem auf eines achten – frischen Atem.

Schlechte Manieren: Genauso wichtig wie die Mundhygiene, sind die guten Manieren des potenziellen Traumpartners.

Schweißgeruch: Sowohl der Damen-, als auch der Männerwelt ist ein frischer Duft bei der Verabredung wichtig, denn Liebe geht eben auch durch die Nase.

Schmutzige Kleidung: Gepflegtes Aussehen fängt bei der Kleidung an, deshalb sind saubere Klamotten ein Muss für jedes Date.

Aufdringlichkeit: Körperliche Aufdringlichkeit beim ersten Treffen kommt bei den Partnersuchenden gar nicht gut an. Ein fehlendes Nähe-Distanz-Empfinden ist ein No-Go!

Unordnung: Chaos in den eigenen vier Wänden ist für Singles ein echter Abturner. Ist das Bett nicht frisch bezogen oder stapeln sich alte Pizzakartons in den Ecken? Lieber vorher aufräumen.

Abgekaute Nägel: Ungepflegte Fingernägel schrecken das Gegenüber ziemlich sicher ab!

Schlechter Humor: Unpassende Witze sind ein Abtörner – also lieber Sympathie walten lassen, anstatt sich mit erzwungenem Humor zu blamieren.

Unbeholfen: Ein unaufdringliches und stilsicheres Benehmen ist besonders der Damenwelt extrem wichtig.

Körperbehaarung: Immerhin auf Platz zehn hat es die Körperbehaarung geschafft: Die Mehrheitbe vorzugt glatt rasiert.

Hier die ganze WANN & WO-Ausgabe online lesen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Der erste Eindruck zählt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen