Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

der brutkasten: Russmedia International stockt Anteile auf

1,25 Millionen Euro für die Startup- und Innovationsplattform: Auch Runtastic-Gründer Florian Gschwandter investiert Kapital.

Die in Wien ansässige Startup- und Innovationsplattform "der brutkasten" hat im Zuge einer Finanzierungsrunde ihr Kapital um 1,25 Mio. Euro aufgestockt. Die Russmedia International AG - die Digitalholding des Vorarlberger Medienunternehmens Russmedia - hat dabei ihren Anteil am Unternehmen auf knapp 25 Prozent erhöht. Weitere Investoren konnten an Bord geholt werden, hieß es.

Für Wachstum und Skalierung

Das zusätzliche Geld soll vor allem für Wachstum und Skalierung eingesetzt werden, informierte "der brutkasten"-Geschäftsführer Dejan Jovicevic. Als neue namhafte Investoren nannte er Runtastic-Mitgründer Florian Gschwandtner und MySugr-Mitgründer Frank Westermann mit ihren Beteiligungsgesellschaften, aber auch Magenta Telekom-CEO Andreas Bierwirth, der privat in den "brutkasten" investiert. Ebenfalls zu den neuen Investoren gehört das Wiener Fintech-Unternehmen Bitpanda.

"Nicht mehr wegzudenken"

der brutkasten war für mich von Beginn an eines meiner Lieblingsmedien", zitiert "der brutkasten" Florian Gschwandtner. "Es ist ganz wichtig, dass es im Startup- und Innovationsbereich aktuelle, qualitative und innovative Berichterstattung gibt. Ich freue mich auch immer, in Teams und Menschen investieren zu dürfen. Dejan und sein Team sind mit voller Leidenschaft bei der Sache und entwickeln sich laufend weiter. Sie haben binnen kurzer Zeit ein nicht mehr wegzudenkendes Medium aufgebaut, das wir jetzt gemeinsam noch weiter pushen werden.”

Eugen B. Russ: "Beeindruckende Entwicklung"

Eugen B. Russ

“Wir finden die Entwicklung des brutkasten sehr beeindruckend. Sie haben sich bisher rein aus dem Cash-Flow finanziert und haben somit bewiesen, dass sie aus eigener Kraft sowohl organisch wachsen als auch positiv wirtschaften können. Durch smarte Zukäufe und Produkterweiterungen stärken sie dabei das mediale Kernprodukt und machen es skalierbar. Im DACH-Raum ist dadurch das brutkasten Medienportfolio schon heute die Nummer 2. Die Vision, ein führendes europäisches Medienhaus an der Schnittstelle von Wirtschaft und Technologie aufzubauen, überzeugt uns absolut und wir trauen es dem Team rund um Dejan Jovicevic zu, diese Vision in den nächsten Jahren umzusetzen”, begründet Russmedia International-Geschäftsführer Eugen B. Russ das Investment.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • der brutkasten: Russmedia International stockt Anteile auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen