Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Der Atem des Himmels" lockte Prominenz an den Bodensee

Bregenz - Vor 7000 Zuschauern hatte am Dienstagabend der mit Spannung erwartete Kinofilm "Der Atem des Himmels" auf der Bregenzer Seebühne seine Weltpremiere. Regisseur und Produzent Reinhold Bilgeri feierte den Filmstart mit seinem Team und zahlreichen Prominenten.

Bereits am späten Nachmittag waren 180 Walser Musikanten musizierend vom Bregenzer Hafen zum Festspielhaus gezogen. Regisseur und Produzent Reinhold Bilgeri hatte Schauspieler, Unterstützer des Projekts, Wegbegleiter und viele Prominente anschließend zu einer Rundfahrt mit dem Raddampfer Hohentwiel geladen. Dort bedankte er sich bei seiner Familie, bei den Investoren und Sponsoren für die Unterstützung seines „Lebensprojekts“.

Rund 7000 Zuschauer verfolgten am Abend schließlich gebannt das Filmepos, darunter zahlreiche Ehrengäste wie der Vorarlberger Landeshauptmann Herbert Sausgruber, Landesrat Karlheinz Rüdisser und der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Auch Christian Langhammer und Christof Papousek von Constantin Film, der stellvertretende ZDF-Programmdirektor Reinhold Elschot, der Vorarlberger Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein und Verleger Eugen Russ genossen die Aufführung unter freiem Himmel. Der ORF war mit Informationsdirektor Elmar Oberhauser, Film- und Serienchefin Andrea Bogad-Radatz, Gerhard Jelinek und Landesintendant Wolfgang Burtscher stark vertreten.

Ebenfalls mit dabei waren an diesem Abend der Vizepräsident der Bregenzer Festspiele, Hans-Peter Metzler, Christian Schützinger von Vorarlberg Tourismus, Kunsthalle-Wien-Direktor Gerald Matt, der Designer La Hong, die Ex-Skirennläufer Anita Wachter, Marc Giradelli und Harti Weirather, der ehemalige ÖSV-Rennsportdirektor Toni Innauer, Schriftsteller Robert Schneider und Musikproduzent Martin Neumayer.

In bester Feierlauen zeigte sich neben Co-Produzent Thomas Feldkircher natürlich auch die Schauspieler des Films, unter anderem Beatrice Bilgeri mit Tochter Laura, Krista Stadler, Jaron Löwenberg, Gerd Böckmann, Ernst Konarek und Erwin Leder.

Packende Verfilmung

Die Verfilmung von Reinhold Bilgeris Bestseller „Der Atem des Himmels“ ist eines der ehrgeizigsten Filmprojekte, das je im deutschsprachigen Raum verwirklicht wurde. Das Buch erzählt die Liebesgeschichte zwischen einer verarmten Adeligen und einem eigenwilligen Volksschullehrer im Vorarlberger Bergbauerndorf Blons. Seinen Höhepunkt erreicht das Drama mit der historischen Lawinenkatastrophe von 1954. Reinhold Bilgeri zeichnet nicht nur für Romanvorlage und Drehbuch verantwortlich, er war auch als Regisseur und Produzent tätig. Die Weltpremiere war bereits seit Monaten ausverkauft.

Ab 3. September wird der Film flächendeckend in den österreichischen Kinos zu sehen sein. Die Kinostarts für Deutschland und die Schweiz sind im Herbst geplant.

Reinhold Bilgeri wird am Mittwoch ab 14.30 Uhr im VOL-Promi-Chat die Premiere Revue passieren lassen. Stellen Sie Ihre Fragen!

“Wie hat Ihnen der Film gefallen?”

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

VOL Live hat sich unter den Gästen vor der Premiere umgehört

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

Impressionsvideo der Premiere am See

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

Interview mit Reinhold und Beatrix Bilgeri

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • "Der Atem des Himmels" lockte Prominenz an den Bodensee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen