AA

Der alten Rodelbahn geht es an den Kragen

50 Jahre Rodelgeschichte: Obmann Helmut Tagwerker (rechts) und sein Vize Dieter Kohler.
50 Jahre Rodelgeschichte: Obmann Helmut Tagwerker (rechts) und sein Vize Dieter Kohler. ©Herma Tagwerker
Bludenz (dk). Die 1967 erbaute Natureis-Kunstrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch liegt in den letzten Zügen. Damit geht eine fast 50-jährige Ära zu Ende.

Sie hätte viel zu erzählen, die alte Rodelbahn in Hinterplärsch. Junioren- Europa- (1981), Junioren-Weltmeisterschaft (1984), zahlreiche Österreichische Meisterschaften und unzählige andere Rodel-Events hat die in mühevoller Arbeit von den Funktionären des Rodelclubs Sparkasse Bludenz erbaute und liebevoll betreute alte Sportanlage auf dem Buckel. Nun ist endgültig Schluss. Die Bagger der Firma Zech-Kies sind aufgefahren und machen damit einer fast 50-jährigen Rodelgeschichte ein Ende.

Kein Ende ohne Neuanfang: Wenn alles nach Plan verläuft, wird auf dem Areal der alten Bahn bis 2017 die neue, moderne und zukunftsweisende Kunsteis-Rodelbahn entstehen und damit eine neue Zeit im Bludenzer und internationalen Rodelsport einläuten. Danke alte Dame für die schönen Zeiten und ein Dank an alle Funktionäre, die in unzähligen Stunden ihre Freizeit für diesen Sport und damit der Jugendarbeit geopfert haben!

 

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Der alten Rodelbahn geht es an den Kragen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen