Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Depression nach Trennung: Miranda Kerr verrät ihre Medizin

Sie hat ihr Lächeln wiedergefunden.
Sie hat ihr Lächeln wiedergefunden. ©AP
Miranda Kerr (33) hat nach der Trennung von Schauspieler Orlando Bloom eine schwere psychische Krise durchgemacht. "Als Orlando und ich uns trennten, fiel ich in eine schlimme Depression" sagte das australische Topmodel der kanadischen Ausgabe der "Elle" (Dezemberausgabe).

“Ich habe die Tiefe dieses Gefühls nie wirklich verstanden, weil ich eigentlich eine sehr fröhliche Person bin.” Aus dem Tief half der 33-Jährigen schließlich ein spiritueller Lebenswandel.

Alles liegt in dir selbst

Ihr sei klar geworden, dass jeder Gedanke, den man habe, die eigene Realität beeinflusse. “Und nur du hast die Kontrolle über deine Gedanken”. Seitdem meditiert sie zwei mal täglich, verwendet ein spezielles Aroma-Öl, macht Yoga und ernährt sich gesund. Sie habe gemerkt, dass alles, was man brauche, tief in einem selbst liege. “Setz dich alleine hin, nimm ein paar Atemzüge und nähere dich deinem Geist”, empfiehlt das Model.

Ende einer Traum-Ehe

Kerr und Bloom hatten sich 2013 scheiden lassen. Seitdem teilen sich die beiden das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn. Mittlerweile ist Kerr mit Snapchat-Gründer Evan Spiegel (26) verlobt. Zuletzt war Kerr in die Schlagzeilen geraten, als ein Unbekannter auf ihr Anwesen eingedrungen und einen Wachmann verletzt hatte.

Ein von Miranda (@mirandakerr) gepostetes Foto am

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Depression nach Trennung: Miranda Kerr verrät ihre Medizin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen