AA

Denver Broncos: Ein Team im Umbruch

Die Saison 2009 bringt bei den Denver Broncos viele Neuigkeiten. Neuer Headcoach, neuer Quarterback und auch einen neuen äußerst viel versprechenden Runningback. Vienna Online wirft einen Blick auf den derzeitigen Zustand des Teams und ortet zwei mögliche Problemzonen.

Moreno unterschreibt einen Fünf-Jahres-Vertrag
In den letzten beiden Saisonen kam er auf beachtliche 2.734 Yards Raumgewinn und 30 Touchdowns für das Team der University of Georgia. Runningback Knowshon Moreno wurde er daher an respektabler zwölfer Draft-Stelle von den Denver Broncos verpflichtet. Nach kurzem aber intensivem Streit um seinen Vertrag wurde vor wenigen Stunden Einigung über seinen ersten Profivertrag erreicht. Moreno wird laut mehreren Pressemeldungen in den nächsten fünf Jahren 23 Millionen Dollar (13 davon sind vertraglich
garantiert) verdienen.

Problemzone Quarterback?
Neben der Posse rund um Altstar Brett Favre war sein Abschied aus Denver das prägende Thema in den US-Sportmedien. Jay Cutler wurde noch vor der Draft zu den Chicago Bears transferiert. Im Gegenzug wechselte Kyle Orton nach Denver. Ein Wechsel, der bei den Fans nicht gerade wohlwollend aufgenommen wurde. In den ersten Trainingseinheiten vermochte Orton nicht zu überzeugen. Die anwesenden Fans (über 5000!) quittierten die Leistung ihres Spielmachers mit lauten Unmutsbezeugungen.

Problemzone Headcoach?
Mit Langzeittrainer Mike Shanahan endete in Denver eine Epoche. Der Langzeittrainer baute ein erfolgreiches Footballteam rund um den spektakulären Laufangriff auf. Mit Neo-Headcoach Josh McDaniels sollte eine neue Ära mit spektakulärem Offensivfootball beginnen. Der Start verlief jedoch alles andere als vielversprechend. Der erst 33-jährige Trainer zerkrachte sich wie erwähnt mit Jay Cutler. Weitere Stars sollen sich intern über mangelnde Führungsqualitäten ihres Trainers bereits beschwert haben. Laut mehreren (noch unbestätigten) Gerüchten soll der ehemalige Offensive Coordinator der New England Patriots (er galt dort als Architekt des spektakulären Angriffssystems) die Mannschaft bereits in zwei Lager geteilt haben. Können diese vermutlichen Differenzen noch gekittet werden?

Krasser Außenseiter auf Super Bowl Sieg
Das Vertrauen der Experten in die Denver Broncos in der Saison 2009 kann durchaus als gering bezeichnet werden. Mit Jay Cutler verlor das Team einen der besten jungen Spielmacher der Liga. Die vermuteten Differenzen und die mangelnde Qualität im Kader lässt das Überraschungspotential der Mannen aus Denver recht gering erscheinen.
Ähnlich sieht es auch der Wettmarkt. Beim Internet-Wettanbieter bwin könnten sie mit einem Super Bowl Gewinn der Broncos viel Geld verdienen. Eine Quote von 51,0 (Stand 8. August) darf getrost als lukrativ bezeichnet werden. Anzumerken bleibt, dass der Wettanbieter nur sieben Teams mit einer noch höheren Quote anbietet.

Thomas Muck
In Kooperation mit
sportreport.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien-Sport
  • Denver Broncos: Ein Team im Umbruch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen