Denkmal für Straßenhunde in Mexiko-Stadt errichtet

Tierschützer haben am Sonntag in Mexiko-Stadt ein Denkmal zu Ehren der 15 Millionen streunenden Hunde des Landes errichtet.

“Damit wollen wir das Bewusstsein der Menschen für Tierquälerei wecken, denn Hunde sind Lebewesen, die unter uns wohnen und deren einziges Vergehen es war, auf der Straße zur Welt gekommen zu sein oder ein verantwortungsloses Herrchen gehabt zu haben”, sagte Organisatorin Patricia Espana, Chefin der Organisation Milagros Caninos.

Das etwa 1,3 Meter hohe Denkmal zeigt einen abgemagerten, traurig wirkenden Hund. Er soll an einen Straßenhund namens Pelusa erinnern, der von Milagros Caninos aufgenommen worden und vier Tage vor der Denkmalserrichtung verendet war.

Nach Statistiken der Universität von Mexiko gibt es im ganzen Land 15 Millionen streunende Hunde. Drei Millionen leben allein in Mexiko-Stadt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Denkmal für Straßenhunde in Mexiko-Stadt errichtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen