Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Demo mit Salatblatt-Bikini

Die Tierrechtsorganisation Peta wirbt auf Kuba für vegetarisches Essen. Der Auftritt der leichtbekleideten Damen in Kubas Hauptstadt Havanna wurde von der Polizei eher entspannt aufgenommen. Dabei handelte es sich um eine politische Demonstration.
Salat-Demo auf Kuba

Die Unterstützerinnen der selbst ernannten Tierrechtsorganisation Peta warben in Havanna für vegetarische Kost. Und für den Verzicht auf Fleisch: “Das kubanische Essen ist sehr fleischreich. Es gibt hier aber sehr viele Früchte, Gemüse und Getreide, die ebenfalls gegessen werden könnten. Damit bekommt man alle Vitamine, die man braucht. Wenn die Kubaner das essen würden, würden sie nichts verlieren. Im Gegenteil, sie würden gesünder werden.”

“Wirtschaftliche Lage zu schlecht”

Ein Anliegen, das bei den Kubanern nur begrenzt auf Verständnis stieß: “Das wichtigste Essen auf Kuba ist Schwein. Da gibt es auch nie Engpässe.” “Die Wahrheit ist, dass die wirtschaftliche Lage zu schlecht ist, um sich gesund zu ernähren. Aber man sollte es immerhin versuchen.” Die Peta-Aktion kam dennoch gut an. Was sicherlich auch am fantasievollen Outfit der Tierschützer lag. Sie wollen noch einige Tage auf Kuba bleiben und weiter für ihr Anliegen werben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Demo mit Salatblatt-Bikini
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen