Demenzkranke nach Tod von Sohn in Bayern verhungert

Bei einer schrecklichen Familientragödie sind in einem Mehrfamilienhaus im oberbayerischen Traunstein zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei vom Freitag war ein 63 Jahre alter Mann, der seine demenzkranke Mutter in der gemeinsamen Wohnung betreut hatte, unbemerkt von den Nachbarn eines natürlichen Todes gestorben. Die Frau verhungerte und verdurstete.


Ohne jede Hilfe sei die 93 Jahre alte Frau qualvoll an Unterversorgung gestorben, teilte die Polizei mit. Nachbarn hatten schließlich Alarm geschlagen, weil sich vor dem Briefkasten der Familie immer Post ansammelte. Am Donnerstagabend entdeckten Beamte dann das tragische Geschehen in der Wohnung. Fremdverschulden wurde ausgeschlossen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Demenzkranke nach Tod von Sohn in Bayern verhungert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen